Menü

WiFi4EU: Gemeinden bekommen je 15.000 Euro für WLAN-Hotspots

Die EU-Kommission will den öffentlichen Raum mit kostenlosem WLAN versorgen. Für die Einrichtung von Hotspots erhalten bis zu 8000 Gemeinden je 15.000 Euro. Jetzt startet die erste Bewerbungsphase.

WiFi4EU: EU zahlt Gemeinden 15.000 Euro für WLAN-Hotspots

Im Rahmen der Initiative WiFi4EU will die EU den öffentlichen Raum mit schnellem Internet versorgen. Schon bald sollen auf öffentlichen Plätzen, in Parks, Krankenhäusern und Büchereien WLAN-Hotspots zu finden sein – finanziert auch von der EU. Nun geht das Projekt in die nächste Runde: Seit dem heutigen Dienstag können sich Städte und Gemeinden auf der WiFi4EU-Webseite registrieren, um mit etwas Glück einen Gutschein in Höhe von 15.000 Euro für die Einrichtung von WLAN-Hotspots zu bekommen.

Mitte Mai verlost die EU-Kommission die ersten 1000 Gutscheine und achtet dabei auf eine "geografische Ausgewogenheit"; jedes teilnehmende Land soll mindestens 15 Gutscheine erhalten. Deren Empfängergemeinden wählen selbst aus, an welchen Orten sie die Hotspots installieren. Mit dem Wertgutschein sollen die Gemeinden "neue Geräte kaufen oder alte aufrüsten und durch die neueste und beste auf dem Markt verfügbare ersetzen". In den kommenden zwei Jahren sollen vier weitere EU-Aufforderungen zur Bewerbung veröffentlicht werden. Die WiFi4EU-finanzierte Netze sollen kostenlos und werbefrei sein und "keine personenbezogenen Daten abgreifen".

Antragsberechtigt sind Gemeinden und "Einrichtungen, die im Namen von Gemeinden handeln". Die Europäische Kommission hat umfangreiche Listen aller Gemeinden veröffentlicht, die sich bei dem WiFi4EU-Projekt bewerben dürfen. Die Empfänger des Gutscheins müssen mindestens drei Jahre lang die Kosten für Betrieb und Wartung des Netzes übernehmen und eine "kostenlose und hochwertige WLAN-Internetanbindung" gewährleisten.

WiFi4EU startete 2017 als Initiative der Europäischen Kommission mit einem Budget von 120 Millionen Euro bis 2019. Zunächst geht es darum, öffentliche Ort mit "modernster WLAN-Technologie" auszustatten. Bis 2020 sollen "die wichtigsten öffentlichen Orte jedes europäischen Dorfes und jeder europäischen Stadt mit kostenlosem WLAN-Internetzugang" versorgt sein, wünscht sich Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission. Der Netzausbau soll allen Bürgern zugutekommen. Das Geld reicht derzeit für "bis zu 8000 Gemeinden".

WiFi4EU: Gratis-WLAN für Europäer.

(dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige