Menü

Wie bei Snapchat: Instagram bringt "Stories" mit Gesichtsfiltern

Instagram baut seine Foto-App weiter zum Snapchat-Klon aus: Nun können Instagrammer ihre Gesichter mit 3D-Filtern verschönern und in den "Stories" posten – sofern die Plattform denn erreichbar ist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge
Instagram: "Stories" mit Gesichtsfiltern wie bei Snapchat

(Bild: Instagram)

Facebook verwandelt seine Instagram-App immer mehr zu einem direkten Snapchat-Klon: Nun können Instagrammer ihre Gesichter auch mit 3D-Filtern schmücken. Die Funktion steht in den "Stories" zur Verfügung, mit denen Instagram begonnen hatte, Snapchat zu kopieren. Instagram-Chef Kevin Systrom gab das freimütig zu: Snapchat gebühre all der Verdienst, sagte er in einem Interview.

Brille vergessen? Kein Problem: Instagram setzt Nutzern einfach eine virtuelle Version auf die Nase. Besser sehen kann man damit aber nicht ...

Wie beim Vorbild verschwinden die "Stories" nach 24 Stunden automatisch. Nutzer können Fotos und Videos posten und sie mit Stickern, Worten und Filtern verschönern. Mit den dreidimensionalen Gesichtsfiltern hatte Snapchat schnell die Herzen junger Nutzer erobert. Bei Instagram stehen zum Start acht Filter zur Auswahl.

Instagram hat außerdem einige neue Tools in seine Kamera-Funktion eingebaut. Videos können rückwärts abgespielt und nun auch mit Hashtags markiert werden. Betrachter der Videos können den Hashtag-Sticker antippen, um weitere Inhalte mit dem Schlagwort anzuschauen. Neu ist auch ein Radierer, der Gemaltes wieder entfernt. All das soll den Nutzern mehr Spaß bereiten, schreibt Instagram in seinem Blog.

Dienstagabend jedoch mussten Instagrammer sich anderweitig unterhalten: Die Bilder-Plattform war gegen 21 Uhr MESZ weltweit nicht erreichbar gewesen. Als Ersatzhandlung hatten die Nutzer mit dem Hashtag #instagramdown Spaß auf anderen Plattformen. Oder sie gingen ins Bett, wie einige desillusionierte Nutzer auf Twitter verkündeten. (dbe)