Menü

Wikimedia Foundation sammelt Spenden

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 253 Beiträge

Mit einer neuen Spendenkampagne will die amerikanische Wikimedia Foundation bis Januar 2010 insgesamt 7,5 Millionen Dollar einnehmen. In den kommenden Wochen wird auf den Seiten der von der Stiftung betriebenen Online-Enzyklopädie Wikipedia für die Spendenaktion geworben.

"Die Wikipedia ist schon lange mehr als nur nur Website", erklärt Wikimedia-Gründer Jimmy Wales. "Für Millionen Menschen ist sie inzwischen ein unentbehrlicher Teil ihres täglichen Lebens geworden." Das Vorzeige-Projekt der Stiftung enthält derzeit 13 Millionen Artikel in mehr als 200 Sprachen, laut einer Untersuchung von ComScore nutzen weltweit 330 Millionen Menschen die Online-Enzyklopädie.

Hatte sich die Wikimedia bisher vor allem mit Kleinspenden finanziert, versucht die Stiftung nun das Volumen der einzelnen Spenden zu erhöhen. So verdoppelt die Stiftung Omidyar Network Spenden ab 100 Dollar, der niedrigste vorgegebene Betrag in dem deutschen Spendenformular lautet auf 35 Euro – der durchschnittliche Spendenbetrag war in den Vorjahren wesentlich niedriger.

Das Budget für das laufende Geschäftsjahr umfasst Ausgaben von 9,4 Millionen Dollar, im Vorjahr wurden noch 5,9 Millionen Dollar eingeplant. Für die mehr als 350 Server fallen pro Jahr mehr als eine Million Dollar Hosting-Kosten an, zusammen mit den Personalkosten schlägt der Bereich "Technik" mit insgesamt 3,3 Millionen Dollar zu Buche. Derzeit ist die Stiftung auf der Suche nach Personal, um die zur Zeit sehr langsame Integration von neuen Funktionen zu beschleunigen.

Den Anstieg der Ausgaben begründet die US-Stiftung unter anderem mit neuen Programmen zur Steigerung der Qualität der Wikipedia: So kümmert sich eine Projektgruppe um die Verbesserung der Usability der Wikipedia. Mit dem Bookshelf-Projekt will die Wikipedia Foundation neue Autorenkreise ansprechen. Das Ziel des Projektes ist, besonders qualifizierte Mitschreiber anzuwerben und ihnen mit Schulungsmaterial bei der Arbeit in der Online-Enzyklopädie zu helfen. Gleichzeitig wirbt die US-Stiftung vermehrt um Großspenden. Insgesamt arbeiten weniger als 35 Mitarbeiter für die Wikimedia Foundation, die neben der Wikipedia auch zwölf Schwesterprojekte betreibt.

Wikimedia und Wikipedia bewegen sich dabei auf einem schmalen Grat zwischen Offenheit und Professionalisierung. Auf den deutschen Spendenseiten wird mit dem Slogan geworben: "Hier sichern wir die Zukunft der Wikipedia, der Enzyklopädie, die von allen Menschen geschrieben wird." Die deutschsprachige Wikipedia ist aber erst vor Kurzem wegen einer teilweise rigiden Lösch-Politik in die Kritik geraten.

Siehe dazu auch:

(jk)

Anzeige
Anzeige