Menü

Wikimedia: Neuer Vorstand gewählt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Die Wikimedia Foundation hat die Ergebnisse der diesjährigen Vorstandswahlen bekannt gegeben. Zwei bisherige Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt. Erstmals standen auch die Plätze im Funds Dissemination Committee (FDC) zur Wahl. Am meisten Zustimmung erntete Samuel Klein, der bereits seit 2009 dem "Board of Trustees" angehört, ihm folgte Phoebe Ayers, die dem Gremium ebenfalls bereits angehört hat. Neuzugang ist Maria Sefidari, eines der Gründungsmitglieder von Wikimedia España. Kat Walsh, die dem Wikimedia-Vorstand zur Zeit vorsitzt, verpasste den Wiedereinzug deutlich. Bei jeder Wahl wird immer nur ein Teil des höchsten Gremiums der Wikimedia Foundation neu besetzt.

In das FDC gewählt wurden Delphine Ménard, die auch im Präsidium von Wikimedia Deutschland sitzt, und der Italiener Cristian Consonni. Als Ombudsperson konnte sich die Portugiesin Susana Morais durchsetzen. Sie soll bei Beschwerden gegen die Entscheidungen des FDC über die Verteilung der Millioneneinnahmen der US-Stiftung tätig werden. Konflikte gibt es immer wieder: So verweigerte das Gremium beispielsweise der Wikimedia-Organisation in Hongkong die beantragten Geldmittel von mehr als 200.000 US-Dollar, obwohl der dortige Verein im August die diesjährige Wikimedia-Konferenz Wikimania veranstaltet.

Trotz der erweiterten Wahlmöglichkeiten hat die Beteiligung stark abgenommen. Hatten sich 2011 noch 3495 Wikipedianer an der Abstimmung beteiligt, zählte das Wahlkommittee in diesem Jahr nur 1809 gültige Stimmen. Die Abstimmung hatte auch ein Novum: Die Kandidatur des in Tansania ansässigen Francis Kaswahili Kaguna wurde suspendiert, weil er in mehreren Wikimedia-Projekten gesperrt wurde: Ihm wurden Rechtsverletzungen auf Wikimedia Commons vorgeworfen. (mho)

Anzeige
Anzeige