Menü

Wikipedia soll Weltkulturerbe werden

Mit einer ambitionierten Kampagne will Wikimedia Deutschland das zehnjährige Bestehen der Wikipedia feiern: Die Weltkulturorganisation der Vereinten Nationen Unesco soll die Online-Enzyklopädie als Weltkulturerbe anerkennen. Den Vorschlag stellte der deutsche Verein am Wochenende vor.

Zwar führt die Unesco eine Liste schützenswerter immaterieller Kulturgüter, auf der unter anderem chinesische Scherenschnitte und der Flamenco aufgeführt sind. Doch einen direkten Antrag kann Wikimedia nicht stellen. "Nominierungen für die Listen des Immateriellen Kulturerbes können nur über nationale Regierungen bei der Unesco eingereicht werden", erklärt eine Sprecherin der deutschen Unesco-Kommission gegenüber heise online. Zudem müssen die Antragsteller nachweisen, dass das nominierte Kulturgut in seiner Lebensfähigkeit gefährdet und somit auf den Schutz der Vertragsstaaten angewiesen ist. Deutschland und die USA haben das Abkommen noch nicht ratifiziert.

Der Vorschlag zur Wikipedia-Bewerbung wurde erstmals auf der Wikimedia Conference in Berlin vorgestellt, zu der Wikimedia-Aktivisten aus über 30 Ländern nach Berlin gekommen waren. Der Vorschlag stieß bei den Vertretern der unterschiedlichen Länder-Organisationen auf Zuspruch – wie genau die Aktivisten ihr Ziel der Unesco schmackhaft machen wollen, ist aber noch nicht klar. Gegenüber heise online verdeutlichte Wikimedia-Deutschland-Geschäftsführer Pavel Richter, dass mit der Bewerbung in eine gesellschaftliche Debatte über den Einfluss von Wikipedia auf die Kultur eingestiegen werden soll: "Das ehrenamtliche Engagement der Menschen hinter Wikipedia gehört in den Fokus der Diskussion." Selbst wenn die Bewerbung nicht erfolgreich sei, könne die Wikipedia-Bewegung so profitieren.

Das Engagement der Netzöffentlichkeit hat allerdings im Vergleich zu den Anfangsjahren stark nachgelassen. In einer Nachricht an die Community warnt Ting Chen, Mitglied des Vorstands der Wikimedia Foundation, das Problem als unwichtig abzutun. Die Stiftung strebt an, nicht nur das Schreiben von Artikeln zu vereinfachen, die Wikipedia und ihre Schwesterprojekte sollen auch offener für Neulinge gestaltet werden. (Torsten Kleinz) / (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige