Menü

Wikipedia soll russischsprachige Drogen-Artikel sperren

Ein Gericht im russischen Astrachan, einer Stadt an der Wolga-Mündung, hat die Veröffentlichung eines Artikels über Haschisch verboten. Die Behörden wollen das nun durchsetzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 131 Beiträge
Wikipedia-Logo

Die russische Aufsichtsbehörde für Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadsor) hat die Betreiber der Wikipedia aufgefordert, bestimmte Artikel in ihrem russischen Teil über die Herstellung von Drogen für den russischen Teil des Internet zu sperren. Es reiche nicht aus, die Artikel, deren Verbreitung von einem Gericht verboten wurde, einfach auf eine andere URL zu verschieben, die außerhalb des russischen Internet-Segments liege, heißt es in einer Mitteilung der Behörde. Die Rechtswidrigkeit der inkriminierten Inhalte sei auch von der russischen Drogenaufsicht FSKN bestätigt worden.

In englischsprachigen Medien ist die Rede davon, dass die Aufsichtsbehörde angedroht habe, die gesamte Wikipedia in Russland sperren lassen zu wollen, weil sie nicht die Möglichkeit habe, einzelne Artikel zu sperren. Die Mitteilung der Behörde kann jedoch eher dahingehend verstanden werden, dass die Wikipedia-Betreiber selbst die Artikel für Russland sperren sollen, weil sie in Russland verboten sind.

Dies könnte beispielsweise auch durch Geoblocking geschehen, das auch bei den Mediatheken der deutschen öffentlich-rechtlichen Sender üblich ist, die außerhalb Deutschlands nicht genutzt werden können, um Urheberrechte nicht zu verletzen.

Ziel der Maßnahme ist wohl, Veröffentlichungen über bestimmte Drogen und ihre Herstellung auf Russisch zu verhindern. In dem nur schwer kontrollierbaren größten Flächenstaat der Erde sterben jährlich mehrere hundert Menschen an gepanschten Drogen und Alkohol, die von skrupellosen Kriminellen in Umlauf gebracht werden. (tig)

Anzeige
Anzeige