Menü

Wileyfox: Neue Smartphone-Marke mit Cyanogen

Der britische Smartphone-Hersteller Wileyfox kündigt zwei Smartphones mit Cyanogen OS 12.1 und Dual-SIM-Unterstützung an.

Wileyfox Smartphones

Gleich zwei neue Smartphone mit der alternativen Android-Software Cyanogen will der britische Hersteller Wileyfox auf den Markt bringen. Dabei handelt es sich einmal um das Model Swift mit fünf Zoll Display für umgerechnet 177 Euro sowie das Smartphone Storm mit 5,5-Zoll-Bildschirm für umgerechnet 274 Euro.

Auf der Firmenwebseite lassen sich die Smartphones zwar noch nicht bestellen, Interessenten können sich per E-Mail jedoch über den Start der Vorbestellmöglichkeit informieren lassen. Die Auslieferung in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten soll im Oktober erfolgen. In den USA sowie Kanada werden die Smartphones vorerst nicht angeboten.

Sowohl auf dem Swift als auch auf dem Storm ist Cyanogen OS in der Version 12.1 vorinstalliert. Beide Smartphones verfügen darüber hinaus über LTE-Anbindung, zwei Slots für SIM-Karten sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten zur Erweiterung des internen Speichers. Die Akkus des Wileyfox Storm und Swift bieten jeweils eine Kapazität von 2500 mAh.

Das preiswertere Swift wird vom Vierkern-Prozessor Snapdragon 410 mit 1,2 GHz und 64-bit-Unterstützung von Qualcomm angetrieben. Verbaut sind darüber hinaus 2 GByte RAM sowie 16 GByte interner Speicher. Die beiden Kameras lösen mit 13 bzw. 5 Megapixel auf. Das IPS-Display hat 1280 x 720 Bildpunkte, was eine Punktdichte von 294 ppi ergibt.

Das Storm setzt hingegen auf den Achtkern-Prozessor Snapdragon 615 mit 64-bit-Unterstützung und 1,5 GHz. Der Arbeitsspeicher ist mit 3 GByte größer und auch der interne Speicher fällt mit 32 GByte doppelt so hoch aus. Die Linsen an der Front sowie der Rückseite schießen Fotos mit 20 bzw. 8 Megapixel. Das 5,5-Zoll-IPS-Display löst in Full-HD auf und kommt somit auf eine Punktdichte von 400 ppi.

Käufer der beiden Smartphones profitieren von den vielen Sicherheitseinstellungen in Cyanogen. So können einzelne Berechtigungsanforderungen von Apps auch nachträglich ein- und ausgeschaltet werden. Mit der Funktion PIN Scramble lassen sich die auf dem Bildschirm angezeigten Zahlen bei jeder Freischaltung neu anordnen. Dies soll unerwünschten Zuschauen den Blick auf die PIN erschweren. (Denise Bergert) / (axk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige