Menü

WinHEC: Die Beta 2 von Windows XP (Update)

vorlesen Drucken Kommentare lesen 117 Beiträge

Zumindest das Rätselraten um den Erscheinungstermin der zweiten Beta von Windows XP ist vorbei. Bill Gates hat auf der WinHEC-Entwicklerkonferenz in Anaheim die Verfügbarkeit der Betaversion offiziell verkündet. Microsoft bezeichnet Windows XP als die wichtigste Neuerscheinung für den Heimanwender seit Windows 95.

Auch wenn Microsoft eine 64-Bit-Edition für Intels Itanium herausbringen wird, hat sich doch bestätigt, dass XP in erster Linie Privatanwendern schmackhaft gemacht werden soll. Das Rezept dabei ist relativ einfach: Man verspreche wesentlich verbesserte Stabilität (wie schon bei Windwos ME) in Form des NT-Kernels und päppele das Ganze mit einem neuen Outfit und einigen netten Features auf. Dazu gehört die Integration des Internet Explorer 6 sowie des Windows Media Player 8, der nun auch DVDs abspielen kann – das aber nur, wenn ein geeigneter, an den neuen Media Player angepasster Software-Decoder installiert ist. Fertig ist die Windows XP Home Edition.

Auch wenn das bislang unter dem Code-Namen Whistler bekannte System die seit langem versprochene Hochzeit von Windows NT und 9x/ME verkörpert: Von Systemadministratoren war in Anaheim hinter vorgehaltener Hand des Öfteren zu vernehmen, dass man nur wenig Sinn darin sehe, Windows 2000 durch XP zu ersetzen. Diesen Umstand hat übrigens Microsoft-Vize Brian Valentine, Chef der Windows-Division, in der US-amerikanischen Presse schon Ende letzter Woche zugegeben: Er bezeichnete XP als "Version .1" für Windows-2000-Nutzer.

Einige neue Funktionen hat aber auch die Professional Edition von XP zu bieten, die Unternehmen dazu verleiten könnten, für Upgrades in die Tasche zu greifen. Da ist zum einen die Integration verschiedener Web-Dienste im Rahmen von Microsofts .Net-Initiative zu nennen, zum zweiten wurden die Remote-Funktionen für externen Datenzugriff und Systemadministration erweitert. Dazu gehören in der Home-Edition beispielsweise Funktionen, um direkte Hilfe von Support-Dienstleistern einzuholen; die Professional Edition soll die Möglichkeit bieten, dass ein Firmenmitarbeiter von zu Hause oder unterwegs auf den Desktop seines Rechners am Arbeitsplatz zugreifen kann.

An die ersten 20.000 Teilnehmer am Preview Program, in dem es eigentlich nnur die Release Candidates gibt, will Microsoft im April auch die Beta 2 ausliefern. Dieses Angebot gilt allerdings nur für US-Bürger und Kanadier.(Natalia Pander, Matthias Holtz) / (jk)