Menü

WinHEC: Microsoft verteilt neue 64-Bit-Windows-Versionen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 203 Beiträge
Von

Microsoft möchte nicht nur die Software-Hersteller auffordern, die 64-Bit-Systeme von AMD und Intel zu unterstützen, sondern geht selbst mit gutem Beispiel voran. Die Besucher der Konferenz erhielten neue Versionen von Windows XP und Windows Server 2003 SP1, die AMDs 64-Bit-Prozessoren Athlon 64 und Opteron und Intels angekündigte Prozessoren mit 64-Bit-Erweiterungen direkt unterstützen. Microsoft fasst beide kompatible Varianten unter dem Kürzel "x64" zusammen.

Die bisher verfügbaren Versionen wiesen bei der Treiberunterstützung noch etliche Lücken auf. Microsoft erwartet eine deutliche Besserung dieser Situation im kommenden Herbst, da dann der Release Candidate 1 erwartet wird. Viele Hardware-Hersteller möchten bis dahin warten    weniger aus technischen Gründen, sondern um den Test- und Validierungsaufwand für ihre Treiber gering zu halten.

Die 64-Bit-Versionen von Client und Server sollen dieselbe Hardware-Komponenten unterstützen. Fehlende Treiber will Microsoft auch bei der finalen Version über "Windows Update" nachreichen. Im Unterschied zum neuen Longhorn-Build sind die neuen x64-Versionen für MSDN-Abonnenten bisher nicht per Download erhältlich. (Matthias Withopf) / (ghi)