Menü

Windows 10: Creators Update jetzt auch per Windows Update

Sechs Tage nach dem manuellen Download verteilt Microsoft das "Creators Update" für Windows 10 auch per Windows Update. Erfreulich: Microsoft hält sich dabei an sein Versprechen über die Datenschutz-Einstellungen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 506 Beiträge
Windows 10: Creators Update jetzt auch per Windows Update

Mehr Infos

Das Creators Update für Windows 10 steht ab sofort auch in Windows Update bereit – passend zum ohnehin stattfindenden April-Patchday . Für Anwender der Home-Ausgabe des Betriebssystems bedeutet das, dass Microsoft ab sofort beginnt, auf die Verfügbarkeit des Creators Update hinzuweisen; Anwender von Windows 10 Pro oder höher können die Installation mit der Option "Feature-Upgrades zurückstellen" um vier Monate hinauszögern. Mit einer vollautomatischen Installation ist indes auch für Home-Anwender vorerst nicht zu rechnen: Dem Download sind ein paar Dialoge vorgeschaltet, die zunächst abgenickt werden wollen.

Per Windows Update zeigt sich vor dem Start des eigentlichen Upgrade-Prozesses auch die von Microsoft in einem Blogbeitrag versprochene Überprüfung der Datenschutzeinstellungen, die die Datenschutz-Schalter eben nicht pauschal auf Microsofts Wunschwerte zurückstellt, sondern vorher gesetzte, strengere Einstellungen auch tatsächlich übernimmt. In den ersten Erfahrungen mit manuellen Einspielen des Creators Update in der vergangenen Woche zeigte der Upgrade-Vorgang leider noch das Verhalten, das von früheren Windows-10-Ausgaben bekannt war – eine Abfrage der Datenschutz-Optionen nach der Installation, die alle Schalter serienmäßig pauschal aktiviert hat und einen manuellen Eingriff erfordert, wenn strengere Einstellungen gewünscht sind.

Windows Update lud in einem ersten Test zunächst die regulären Patchday-Pakete herunter, darunter auch das kumulative Update KB4015217. Nach einem Neustart schob Windows Update KB4013214 nach – dabei handelt es sich um das Tool, das die Abfrage der Datenschutzeinstellungen vornimmt und den eigentlichen Download des rund drei Gigabyte großen Pakets anstößt. Damit es aktiv wurde, war im Schnelltest ein weiterer Neustart des Systems nötig.

Das Creators Update via Windows Update (4 Bilder)

Der Upgrade-Assistent steckt im Update KB4013214. Spätestens nach einem Neustart begrüßt es den Anwender.

Mit dem Creators Update ist Microsoft vom Veröffentlichungsschema abgewichen, das bei Windows 10 bislang zum Einsatz kam. Wurden die ersten drei Ausgaben parallel in Windows Update, MSDN/TechNet, als Media Creation Tool und per Upgrade-Tool veröffentlicht, greift der Konzern diesmal zu einer gestaffelten Versorgung der Vertriebswege. Das Creators Update gibt es bereits seit vergangenem Mittwoch zum manuellen Herunterladen, wahlweise als Live-Updater oder als ISO-Image via Media Creation Tool, MSDN und TechNet. Windows-10-Smartphones sind hingegen erst in weiteren zwei Wochen an der Reihe.

Neues im Windows 10 Creators Update (20 Bilder)

Auf den ersten Blick sieht Windows 10 mit Creators Update nicht viel anders aus als die Vorgängerversion.

(jss)

Anzeige
Anzeige