Menü

Windows 10: Das Notepad lernt den Unix-Zeilenumbruch \n

Nach mehr als dreißig Jahren bringt Microsoft seinem Standard-Texteditor den richtigen Umgang mit Unix-Dateien bei. Besser spät als nie?

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 486 Beiträge
Das Windows Notepad lernt den Linux-Zeilenumbruch

Dieses Elend soll bald der Vergangenheit angehören.

(Bild: Microsoft)

Notepad, der Standard-Texteditor, den Microsoft seit 1985 mit Windows mitliefert, hat es nun endlich gelernt, mit Unix-artigen Zeilenumbrüchen umzugehen. Bisher erkannte Notepad nur den Windows-Zeilenumbruch \r\n, nicht aber den in Linux, Unix und neueren macOS-Varianten gebräuchlichen Umbruch \n. Das soll sich mit einer neuen Version des Editors im aktuellen Windows 10 Insider Build ändern, verspricht Microsoft.

In einem Blog-Eintrag freut sich die Firma, dass man Notepad "repariert" habe und gibt zu, dass es sich bei dem Verhalten der App um ein "großes Ärgernis" für Generationen von Software-Entwicklern gehandelt habe. Der Blog-Post geht allerdings nicht darauf ein, warum man das Problem für über dreißig Jahre bestehen ließ. Auch ist unklar, wie vielen Entwicklern und Admins der Fix überhaupt entgegenkommt. Die meisten Anwender werden Notepad nur im absoluten Notfall nutzen, um Linux-Konfigurationsdateien zu ändern. Und Quellcode wird in der Regel in mächtigeren Editor-Werkzeugen bearbeitet.

Immerhin: Wer lieber den alten Zustand zurück haben möchte, in dem Notepad Unix-Dateien ohne Umbrüche darstellt, kann die Neuerung über einen Registrierungsschlüssel wieder abstellen. Dann sehen auch Linux-Dateien unter Windows wieder gewohnt kaputt aus. (fab)

Anzeige
Anzeige