Menü

Windows 10 HomeHub: Microsoft ebnet den Weg zum Küchen-PC

Microsoft will PCs familienfreundlicher machen: HomeHub soll die gemeinsame Nutzung eines Rechners verbessern. Die treibende Kraft des Küchen-PCs heißt Cortana.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 67 Beiträge
Windows 10 HomeHub: Microsoft ebnet den Weg zum Küchen-PC

Internes Microsoft-Konzept zu einem HomeHub-Gerät.

(Bild: The Verge)

Der Personal Computer wird ein wenig unpersönlicher: Microsoft arbeitet an einem Feature namens HomeHub, das Windows-10-Rechner zu Familiengeräten machen kann. HomeHub besteht vordergründig aus einem neuen Always-On-Willkommensbildschirm, den sich so konfigurieren lässt, dass er geteilte Termine, Notizen und To-Do-Listen anzeigt.

Das Technik-Magazin The Verge hat Konzepte in die Finger bekommen, die zeigen, wie sich Microsoft das Feature vorstellt. Aktuell befindet sich HomeHub nämlich noch in Entwicklung.

Einer für alle(s)

Der Gedanke hinter HomeHub ist offensichtlich: Microsoft will Windows 10 auch auf "Küchen-PCs" laufen lassen – also gemeinschaftlich genutzten Rechnern, die gerade Familien das Zusammenleben und die Koordination von Aufgaben erleichtern sollen. HomeHub vernetzt sich mit Smart-Geräten im Haus und anderen Windows-PCs. Laut The Verge soll HomeHub mit Gadgets von Hue, Nest, Insteon, Wink, und SmartThings kompatibel sein. Diese Liste sei allerdings nur vorläufig.

Eine wichtige Rolle wird die Digital-Assistentin Cortana spielen, die wie Amazons Alexa und Google Now Sprachbefehle entgegennehmen kann. Neben dem überarbeiteten Willkommensbildschirm sollen einige Anwendungen mit zusätzlichen Features für die gemeinsame Nutzung ausgestattet werden.

Krieg in der Küche

Neu ist diese Idee nicht, Triby bietet schon länger vergleichbare Geräte an. Auch Amazons Echo Show sieht den kolportierten HomeHub-Geräten sehr ähnlich. Microsoft will solche Zuhause-Rechner im Gegensatz zur Konkurrenz nicht selbst bauen. Das Unternehmen stellt lediglich die Software zur Verfügung und verlässt sich auf OEMs.

Einen Vorteil werden die Küchen-Rechner von Microsoft haben: Hinter dem HomeHub-Willkommensbildschirm läuft ein komplettes Windows 10, das vollumfänglich genutzt werden kann. Das hebt HomeHub-Geräte auch von smarten Cortana-Lautsprechern wie dem Harman Kardon Invoke ab, die keinen Bildschirm haben.

Laut The Verge wird HomeHub im September per Update auf Windows-10-Rechner gespielt.

(dahe)

Anzeige
Anzeige