Menü

Windows 10: Insider Preview Build 10525 verfügbar

Es geht weiter mit Microsofts Insider-Programm. Build 10525 bringt neben einer subtilen optischen Änderung auch eine Neuerung unter der Haube: Speicherkompression soll die RAM-Auslastung verringern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 316 Beiträge
Windows 10: Insider Preview Build 10525

Microsofts Betatestprogramm "Windows Insider" geht weiter. Die Windows 10 Insider Preview mit der Build-Nummer 10525 bringt laut einem Blog-Eintrag von Microsoft-Manager Gabriel Aul an der Bedienoberfläche genau eine Veränderung: Stellt man unter Einstellungen / Personalisierung / Farben ein, dass Startmenü, Taskleite und Info-Center in der Akzentfarbe erscheinen sollen, werden auch die Titelleisten der Fenster in der gleichen Farbe getüncht. Eine Ausnahme davon sind Apps, die ihr eigenes Farbschema mitbringen. In solchen Fällen hat die Farbvorgabe der App Priorität.

Außerdem will Microsoft am Speichermanagement geschraubt haben. Wenn sich die RAM-Auslastung der Obergrenze nähert, soll nicht sofort die Auslagerungsdatei auf der Festplatte befüllt werden. Stattdessen werden gerade nicht benötigte Inhalte zunächst komprimiert und in einen "compression store" im RAM geschoben – SoftRAM for real.

Wie immer sind Insider-Builds Betaversionen und nicht für den Produktivgebrauch zu gebrauchen. Im Schnelltest trat nach dem Upgrade auf Build 10525 hier und dort ein Deutsch-Englisch-Mischmach auf, zudem soll die Ausgabe laut Aul ein paar kleinere Macken haben, sodass etwa keine mobilen Hotspots eingerichtet werden können. (jss)

Anzeige
Anzeige