Menü

Windows 10: Keine Gratis-Lizenzen für Insider

Entgegen anders lautender Gerüchte bekommen Teilnehmer von Microsofts Insider-Programm nicht automatisch eine Lizenz für das neue System, wenn es veröffentlicht wird.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 153 Beiträge

(Bild: Screenshot)

Microsoft will Testern der Vorabversion von Windows 10 keine Lizenzen für das Betriebssystem schenken, wenn es den RTM-Status erreicht hat. Dies hat Microsoft-Manager Gabriel Aul auf Twitter klargestellt.

Die Art und Weise der Kommunikation sorgt für unnötige Verwirrung. Zunächst antwortete er auf die Frage eines Nutzers, ob sich Installationen der Preview-Ausgabe später kostenlos auf die fertige RTM-Version upgraden lassen, mit "Ja". Auf Nachfrage hin stellte er aber klar, dass das für Systeme gilt, die eine gültige Lizenz für Windows 7 oder 8.x haben.

Es ist nicht die erste Spitzfindigkeit in Microsofts öffentlichen Aussagen über Upgrades und Lizenzen. Im März sorgte Microsoft mit der Ankündigung für Aufruhr, dass auch solche Installationen von Windows 7 und 8 ein Upgrade auf Windows 10 bekommen können, die Microsoft als nicht einwandfrei lizenziert ("non-genuine") erachtet. Das wurde als Legalisierung bestehender Raubkopien aufgefasst – bis die Erläuterung nachgeschoben wurde, dass ein Upgrade zwar rein technisch möglich ist, der Lizenzierungsstatus sich dadurch aber keineswegs ändert. (jss)