Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004) fertiggestellt

Microsoft hat das nächste Funktionsupdate für Win 10 nach eigenen Angaben fertiggestellt. Zunächst erhalten es aber nur einige Windows Insider automatisch.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 121 Beiträge

(Bild: StockStudio/Shutterstock.com)

Von

Microsoft hat Windows 10 2004 fertig: Am Donnerstag hat das Unternehmen die Fertigstellung des Funktionsupdates verkündet. Mit dem Update KB4550936 liegt die voraussichtlich finale Build 19041.207 des Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004 / 20H1) vor. Microsoft beginnt jetzt, sie schrittweise für die allgemeine Veröffentlichung vorzubereiten. Zunächst soll sie allerdings nur an eine Untergruppe von Teilnehmern am Windows-Insider-Programm im Release Preview-Ring verteilt werden.

Das Funktionsupdate war zuvor bereits über viele Monate hinweg mit Windows Insidern im 20H1-Entwicklungszweig getestet worden. Bereits Ende 2019 gab es ein sogenanntes Feature-Freeze in der Entwicklung: Seit diesem Zeitpunkt arbeitete Microsoft nur noch an Fehlerbehebungen. Bereits die Namensgebung (Version 2004) hatte auf den Monat 04 im Jahr 2020 und damit auf die Freigabe im April 2020 hingedeutet.

Dennoch könnte die "pünktliche" Fertigstellung und Ankündigung des Updates auf blogs.windows.com manchen Beobachter überraschen. Denn aufgrund der Coronavirus-Pandemie läuft bei Microsoft derzeit vieles mit "angezogener Handbremse". Das Support-Ende für die Windows 10-Versionen 1709 und 1809 sowie auch für andere Produkte wurde um 6 Monate verlängert. Zudem setzt Microsoft optionale Updates für Windows 10 ab Mai für unbestimmte Zeit aus.

Lesen Sie auch

Laut Microsoft wird das Mai 2020 Update zunächst nur an eine Untergruppe der Windows Insider im Release Preview-Ring automatisch ausgerollt. Wer als Windows Insider im Release Preview-Ring ist und nicht zur Gruppe der Tester gehört, die Build aber trotzdem haben möchte, kann selbst aktiv werden. Dazu wechselt man in der Einstellungen-Seite zu "Update & Sicherheit" und dann zu Windows Update, um dort die Update-Suche anzustoßen. Wird das System als kompatibel eingestuft, sollte die Build 19041.207 als Update zur Installation angeboten werden.

Microsoft will an der Insider-Untergruppe beobachten, wie sich die neue Build verhält und sie schrittweise für den allgemeinen Einsatz verbessern. Derzeit gibt es noch erhebliche Probleme im Bereich Windows Mixed Reality, so dass Microsoft für diese Zielgruppe aktuell von einem Umstieg abrät. Die Entwickler hoffen, die Schwierigkeiten in diesem Bereich bis Mai 2020 beheben zu können. Auch in den Windows Insider-Foren werden noch Fehler diskutiert, die Microsoft vor einer breiteren Freigabe beheben sollte. Wann der Rollout für die Allgemeinheit stattfindet, lässt sich somit noch nicht abschätzen.

Unternehmenskunden, die am Windows Insider Program for Business teilnehmen, können bei Problemen mit Anwendungen oder Geräten, die einen Einsatz des Funktionsupdates verhindern, kostenlosen Support von Microsoft anfordern.

Eine Übersicht über die zahlreichen Neuerungen in Windows 10 Version 2004 sowie Antworten auf Fragen rund um das Windows-Insider-Programm finden Sie hier:

(ovw)