Menü

Windows 10: Microsoft verspricht Updates bis 2025

Auf der US-Webseite zum "Lebenszyklus" der Client-Betriebssysteme von Microsoft sind Angaben zu Windows 10 aufgetaucht; demnach läuft der "Extended Support" bis Oktober 2025.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 531 Beiträge
Lebenszyklus (Support Lifecycle) von Windows 10

Der Lebenszyklus (Support Lifecycle) von Windows 10

Microsoft pflegt seine Client-Betriebssysteme wie Windows 7 oder Windows 8 üblicherweise 10 Jahre lang: Der "Mainstream"-Support läuft 5 Jahre lang, der "Extended"-Support weitere 5 Jahre. In der Mainstream-Phase kommen auch mal neue Funktionen hinzu, in der Extended-Phase gibt es im Wesentlichen noch Sicherheits-Updates und Patches für schwere Bugs.

Auf der US-Webseite für den "Windows Lifecycle" ist nun auch Windows 10 aufgetaucht, das Microsoft bekanntlich ab dem 29. Juli 2015 verteilen will. Der Mainstream-Support für Windows 10 läuft bis zum 13. Oktober 2020, der Extened-Support bis zum 14. Oktober 2025.

Im Kleingedruckten erläutert Microsoft, dass Updates bei Windows 10 aufeinander aufbauen: Damit ein PC, Notebook oder Tablet weiter mit Updates unterstützt wird, muss man frühere Updates einspielen.

Es findet sich auch der Hinweis: "Not all features in an update will work on all devices", also dass nicht alle Funktionen, die ein Update bringt, auf allen Geräten nutzbar sein werden. Das ist leicht verständlich: Für DirectX 12 ist beispielsweise eine DirectX-12-taugliche GPU nötig.

Ferner weist Microsoft darauf hin, dass ein Gerät ausreichend freien Massenspeicher für Updates benötigt und für manche per Update nachgereichten Funktionen möglicherweise zusätzliche Treiber erforderlich sind. Wenn der PC-Hersteller diese aber nicht liefert, also seinerseits das Gerät nicht mehr unterstützt, nützt auch das Windows-Update nichts. (ciw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige