Menü

Windows 10 Oktober 2018 Update: Es ist wieder da

Microsoft hat das Windows 10 Oktober 2018 Update alias Version 1809 sowie den Server 2019 in einer fehlerbereinigten Version veröffentlicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 453 Beiträge
Windows 10

Zum November-Patchday hat Microsoft das "Oktober 2018 Update" für Windows 10 wieder veröffentlicht. In der auch als Version 1809 bekannten neuen Ausgabe des Betriebssystems sollen die teils schwerwiegenden Fehler behoben sein, die Anfang Oktober zu einem Auslieferungsstopp der neuen Version führten. Auch der Windows Server 2019 ist wieder zu haben.

Wie Microsoft-Manager John Cable in einem Blogbeitrag verspricht, soll die Verteilung per Windows Update diesmal langsamer erfolgen als bei Version 1803. Man habe vor, Fehlerberichte und Telemetriedaten genauer auszuwerten, um eventuelle Probleme schneller einzudämmen.

Zum Update auf Windows 10 1089:

Version 1809 installiert nun mit der Build-Nummer 17763.107, die Microsoft bereit seit zwei Wochen im Betatestprogramm Windows Insider testen ließ. Zudem hebt das kumulative Update vom heutigen Patchday die Build-Nummer auf 17763.134 an. Die neue Version wird ab sofort in Wellen per Windows Update freigegeben. Installationspakete lassen sich auch mit dem 1809er-Media Creation Tool herunterladen.

Microsoft hatte Version 1809 am 2. Oktober für die Allgemeinheit veröffentlicht und dabei die finale Betatestphase "Release Preview" übersprungen – also jene Phase, die ausdrücklich dafür geschaffen wurde, Probleme mit der Upgrade-Installation vom noch aktuellen stabilen Release auf die neue Ausgabe zu ermitteln. Nach wenigen Tagen häuften sich Berichte zu Datenverlusten, die Microsoft zwangen, die neue Version zurückzuziehen. Später kamen weitere Fehler hinzu, etwa eine Inkonsistenz beim Entpacken von Zip-Archiven, und es wurde klar, dass Microsoft entweder schon im Vorfeld von den Problemen wusste – oder zumindest gewusst haben könnte, hätte man die Fehlerberichte der Betatester nur ordentlich ausgewertet.

Die gravierenden Fehler sollen inzwischen behoben sein. Wer sich lieber noch nicht darauf verlassen will und Windows 10 Pro oder höher verwendet, kann die automatische Installation der neuen Ausgabe um einige Monate hinauszögern. Wie das geht, steht in den c't-FAQ zum Thema Feature-Updates für Windows 10.

Siehe dazu auch:

(jss)

Anzeige