Menü
c't Magazin

Windows 10 Store merkt sich App-Verlauf auch ohne Konto

Microsofts Server merken sich auch ohne Microsoft-Konto, welche Apps man installiert – offenbar anhand einer Hardware-Kennung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 225 Beiträge
Windows 10: Store kann App-Verlauf nicht vergessen

Ohne Microsoft-Konto wird der Installationsverlauf offenbar anhand einer Hardware-ID gespeichert.

(Bild: Screenshot)

Wer den Store von Windows 10 benutzt und dabei kein Microsoft-Konto verwendet, sieht unter "Meine Bibliothek" trotzdem den Installationsverlauf von Store-Apps. Das funktioniert auch noch, nachdem die Festplatte formatiert und Windows 10 sauber neu installiert wurde. Steht kein Microsoft-Konto zur Verfügung, merkt sich der Store-Server den Installationsverlauf offenbar mittels einer Hardware-ID. Es dürfte die gleiche ID sein, an die auch die Aktivierung einer Windows-Installation gekoppelt ist, zumal eine digitale Windows-10-Lizenz oft mit in der Liste auftaucht.

Die Bindung des App-Verlaufs an die Gerätehardware erfolgt offenbar ausschließlich dann, wenn kein Microsoft-Konto vorhanden ist, in dem der Verlauf gespeichert werden könnte. Installiert man etwa ohne Konto diverse Gratis-Apps aus dem Store, landen diese zunächst in der App-Bibliothek. Loggt man sich danach mit einem Microsoft-Konto im Store ein, finden sich die Apps dort nicht mehr. Stattdessen erscheint dort – wie zu erwarten – eine Liste aller Apps, die in der Vergangenheit mit dem Konto heruntergeladen wurden. Umgekehrt landen Apps nicht im gerätegebundenen App-Verlauf, wenn sie im Store mit aktivem Microsoft-Konto-Login heruntergeladen werden.

Microsoft hat sich das ganze wohl als Komfortfunktion ausgedacht. Die hat aber eine unschöne Nebenwirkung: Gibt man seinen PC weiter, kann der neue Besitzer sehen, welche Apps zuvor installiert waren, sofern man den Store ohne Microsoft-Konto benutzt hat. Eine Möglichkeit, den ans Gerät gebundenen App-Verlauf zu löschen, ist uns nicht bekannt. Die fraglichen Apps vor der Windows-Neuinstallation zu deinstallieren oder im Store auszublenden bringt nichts: Nach einer Neuinstallation ist die Liste wieder da. Der einzige Weg, um diese Situation zu vermeiden, ist es offenbar, den Store nur mit einem Microsoft-Konto zu verwenden – oder einfach gar keine Store-Apps zu installieren. (jss)

Anzeige