Menü

Windows 10 Telemetrie-Daten: An Microsoft geschickte Infos überwachen

Im Windows Insider Programm für Windows 10 hat Microsoft eine Funktion eingebaut, die Einblicke in die übermittelten Telemetriedaten gibt: Der Diagnostic Data Viewer verrät, welche Informationen nach Redmond übermittelt werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 506 Beiträge
Windows Insider Preview: Telemetriedaten auslesen

(Bild: Microsoft)

Vier Tage vor dem europäischen Datenschutztag am 28. Januar bekommen Teilnehmer am Windows Insider Programm für Windows 10 mit Build 17083 einen Einblick, wie Microsoft mit Telemetriedaten umgeht. Die neue App "Diagnostic Data Viewer" zeigt die Rohdaten, die das Betriebssystem übermittelt hat.

Diese Datenübertragung in Windows 10 sorgt immer wieder für Kritik durch Datenschützer und Behörden. Zu intransparent sei, was zu welchem Zweck an den Hersteller des Betriebssystems übermittelt werde. Mit den neuen Funktionen in der jetzt veröffentlichten Vorabversion habe man, wie Microsoft im Insider-Blog betont, auf das Feedback der Community gehört.

Wer die Insider-Preview im Fast Ring abonniert hat, findet in den Einstellungen unter "Datenschutz/Feedback und Diagnose" einen Schalter, um den Diagnostic Data Viewer zu aktivieren. Dieser listet im Modern-UI-Look alle Ereignisse auf, zu denen Telemetriedaten erhoben wurden. Die Daten selbst kann sich der Nutzer im JSON-Format auflisten. Dort zu finden sind Daten über die verwendete Hardware, Peripheriegeräte und die installierte Software.

Im deutschen Microsoft-Newsportal findet sich im aktuellen Beitrag über die neue Funktion in einer Aufzählung der erhobenen Datenauch der Punkt "Produkt- und Servicedaten zu Gerätestatus, Leistung und Zuverlässigkeit sowie zum Konsum von Audio- und Videodateien". Pressesprecherin Irene Nadler ergänzt direkt im Anschluss: "Wichtig: Diese Funktion ist nicht dazu gedacht, die Seh- oder Hörgewohnheiten der Benutzer zu erfassen!" Auf Nachfrage von heise online, welchen Zweck die Datenerhebung verfolge, hat Microsoft Deutschland bisher keine Auskunft gegeben.

Ob für den Diagnostic Data Viewer auch ein Gegenstück für Domänenumgebungen mit zentraler Auswertung geplant ist, über den Administratoren einen Überblick über die verschickten Daten bekommen können, verrieten die bisherigen Veröffentlichungen nicht. (jam)

Anzeige
Anzeige