Menü
Update

Windows 10 Vorabversion Build 10061: Neue Mail- und Kalender-Apps, überarbeitetes Startmenü

Microsoft veröffentlicht eine neue Preview von Windows 10. In Build 10061 will der Hersteller diverse Verbesserungen eingepflegt haben. Im Test zeigt die neue Version ein paar neue Apps und Detailänderungen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 450 Beiträge
Windows 10: Vorabversion mit Build-Nummer 10061 verfügbar

Microsoft hat eine Windows-10-Preview mit der Build-Nummer 10061 veröffentlicht. Die Vorabversion soll diverse Verbesserungen an Startmenü bzw. -Seite, Taskleiste und Action Center bringen, auch die Anpassungen für 2-in-1-Geräte namens Continuum will Microsoft spürbar verbessert haben. Zudem sind neue Mail- und Kalender-Apps enthalten.

Windows 10 Build 10061 (12 Bilder)

Das Startmenü ist in Windows 10 Build 10061 per Defaulteinstellung breiter.
(Bild: Screenshot)

Die Ausgabe wurde, wie vorher schon Version 10049, mit der der Webbrowser Project Spartan vorgestellt wurde, im Updatekanal "Fast" veröffentlicht. Neue Vorabversionen stehen dort im Vergleich zum Kanal "Slow" tendenziell häufiger zur Verfügung, können aber fehlerhafter sein. ISO-Images sind noch nihct auf der Windows-Insider-Homepage zu haben – das geschieht im Regelfall erst, wenn sich eine Ausgabe als so stabil erweist, dass sie es auch in den langsamen Updatekanal schafft. Wer Build 10061 testen will, muss es per Windows Update von einer früheren Vorabversion aus installieren.

Die neuen Apps für Kalender und Mail bieten nun, ähnlich wie ihre Pendants in der neuesten Windows-10-Preview für Phones, eine überarbeitete Oberfläche und direkte Umschalt-Knöpfe, die den Anwender nahtlos zwischen beiden Apps hin- und her wechseln lassen.

Ansonsten zeigt Build 10061 im Test vor allem Detailänderungen. Optisch präsentiert sich die Ausgabe mit dunklem Startmenü und Action Center. Im Action Center selbst hat sich außer der optischen Änderungen nach wie vor nichts nennenswertes getan: Man kann verpasste Toasts zwar sehen, aber nicht aufrufen.

Das Startmenü lasst sich nun in der Höhe stufenlos variieren; in der Breite lassen sich statt einer auch mehrere Kachelgruppen nebeneinander darstellen. Wer alle Kacheln rauswirft, kann das Menü auch einspaltig machen. Das Startmenü zeigt hier und dort nach wie vor fehlerhaft: In Build 10061 gelang es uns nicht, klassische Desktop-Programme wie Paint oder Notepad damit zu starten – die Anwendungen werden schlicht nicht geöffnet. Zudem ließ es sich hin und wieder gar nicht mehr öffnen, sodass nur noch ein Neustart half.

Wer gerne Zeit verbrennt, kann mit Build 10061 gleich losprokrastinieren: Die "Solitaire Collection Preview" mit den Varianten Klondike, Spider, Freecell, Pyramid und TriPeaks ist vorinstalliert. (jss)

Anzeige
Anzeige