Menü
Update

Windows 7 Service Pack 1 für MSDN- und Technet-Abonnenten

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 210 Beiträge

Das Service Pack 1 ist bislang nur für MSDN und Technet-Abonnenten erhältlich

Wie angekündigt hat Microsoft das erste Service Pack für Windows 7 und Server 2008 R2 für MSDN- und Technet-Abonnenten zum Download zur Verfügung gestellt. Angeboten wird es in drei Versionen, 1-mal für 32- und 2-mal für 64-Bit-Windows (x64 und Itanium). Alle aktualisieren jeweils sowohl Windows 7 als auch Server 2008 R2, da beide Betriebssysteme auf dem gleichen Kernel basieren. Die Größe der Pakete beträgt 550 MByte (x86), 925 MByte (x64) beziehungsweise 525 MByte (Itanium).

Das SP1 ist vor allem eine Sammlung von Hotfixes und Patches, eine Übersicht hat Microsoft hier bereitgestellt. Neue Funktionen sind kaum enthalten, Microsoft nennt lediglich RemoteFX (hardware-beschleunigte 3D-Grafikausgabe in Remote-Desktop-Sessions, nur im Zusammenspiel mit dem Server 2008 R2) und Dynamic Memory (dynamisches Zuweisen von Hauptspeicherbereichen an Gastsysteme unter Windows Server 2008 R2 Hyper-V). Kurz vor Abschluss der Entwicklung des SP1 wurde bekannt, dass Windows 7 damit erstmals auch die Befehlssatzerweiterung Advanced Vector Extensions (AVX) unterstützen wird.

Der Build-Nummer zufolge wurde das SP1 bereits im November letzten Jahres fertig.

Ab dem 22. Februar will Microsoft das SP1 zum freien Download anbieten und auch über die Windows-Update-Funktion ausliefern. Diese große zeitliche Nähe zur Bereitstellung via MSDN/Technet ist ungewöhnlich, in der Vergangenheit lagen zwischen den beiden Terminen meist mehrere Monate. Das bedeutet aber nicht, dass sich Microsoft mit der Bereitstellung als Windows-Update dieses Mal besonders beeilt, sondern dass man sich mit der Bereitstellung via MSDN/Technet besonders viel Zeit gelassen hat. Der Build-Nummer zufolge (7601.win7sp1_rtm.101119-1850) ist das SP1 nämlich bereits seit dem 19. November letzten Jahres fertig. Warum Microsoft dennoch bis zum heutigen Tage mit der Veröffentlichung gewartet hat, ist bislang unklar. Möglicherweise gab es vorgefasste Zeitpläne, die sich nicht so einfach umwerfen ließen.

Die Installation des SP1 dauert länger als eine Stunde. Es lässt sich unter Windows 7 nur installieren, wenn zuvor ein über 30 MByte großes "Systemupdate-Vorbereitungstool" installiert wurde. Das trägt die Patch-Nummer KB947821, hat also offenbar nichts mit dem Update KB976902 zu tun, das Microsoft seit einiger Zeit ebenfalls als Vorbereitung auf das Service Pack via Windows-Update-Funktion verteilt.

Bereits zum freien Download bereitgestellt hat Microsoft die offizielle Dokumentation des SP1. Ebenfalls frei verfügbar ist eine aktualisierte Version des Windows Automated Installation Kit (WAIK). [UPDATE: Zur Verfügung steht derzeit nur ein Teil des WAIK (Supplement). Woher man momentan ein komplettes WAIK für Windows 7 bekommen kann, ist unklar, eine Stellungnahme von Microsoft steht noch aus.] (axv)

Anzeige
Anzeige