Menü
Update

Windows 7 verliert KMS-Aktivierung nach Januar-2019-Update

Die von Microsoft am 8. Januar 2019 herausgegebenen Sicherheitsupdates lassen offenbar auf Windows-7-Rechnern die KMS-Aktivierung verlorengehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 298 Beiträge

Die Updates KB4480970 und KB4480960 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 vom 8. Januar 2019 haben in bestimmten Konstellationen nicht nur zu Netzwerkproblemen geführt. Administratoren im Unternehmensumfeld stellen seit der Freigabe der Updates fest, dass Windows-7-Maschinen ihre KMS-Aktivierung verlieren (Aktivierung per Key Management Service im eigenen Netz). Es wird vermutet, dass die Clients nicht mehr mit den KMS-Servern kommunizieren können.

Auf Reddit meldete sich ein Benutzer, bei dem einige tausend Windows-7-VDI-Maschinen plötzlich eine verlorene KMS-Aktivierung meldeten. Es stellte sich heraus, dass das Aktivierungsupdate KB971033 der Schuldige war. Dieses Update hätte nach Ansicht des betroffenen Administrators überhaupt nicht in einer KMS-Umgebung installiert werden dürfen. Das Update stammt auch aus dem Jahr 2018 und hat mit den Januar-2019-Updates nichts zu tun.

Der Reddit-Poster schreibt, dass es bis Januar 2019 auch kein Problem war, das Aktivierungsupdate KB971033 auf Windows-7-Clients zu installieren. Jedenfalls waren die Windows 7-Clients nach Deinstallation des Updates KB971033 wieder aktiviert. In weiteren Foren und Reddit-Posts wird das gleiche berichtet.

Inzwischen hat Microsoft sowohl bei Update KB4480970 als auch bei Update KB4480960 den Hinweis aufgenommen, dass einige Benutzer nach der Update-Installation KMS-Aktivierungsprobleme feststellen. Es wird der KMS-Aktivierungsfehler "Not Genuine", 0xc004f200, bei Windows-7-Clients gemeldet. Microsoft untersucht den Fehler, bietet aber noch keine Lösung an.

[Update 11.01.2019 11:36]:

Inzwischen hat Microsoft die Ursache für den KMS-Aktivierungsverlust bei volumenlizenzierten Windows 7-Clients veröffentlicht. Die zuerst von Microsoft genannten Updates KB4480970 und KB4480960 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 vom 8. Januar 2019 trifft diesbezüglich keine Schuld - es war schlicht Koinzidenz. Ursächlich war, wie im Text genannt, das für Enterprise-Umgebungen mit KMS-Aktivierung nie vorgesehene, aber von manchen Administratoren installierte Aktivierungsupdate KB971033.

Nachdem Microsoft am 8. Januar 2019 eine Änderung auf seinen Aktivierungsservern bei der Aktivierung und -Validierung vornahm, kam es zum Aktivierungsverlust bei betroffenen Clients. Microsoft hat diese Änderung zum 9. Januar 2019 zurückgenommen. In diesem Microsoft-Artikel gibt Microsoft betroffenen Administratoren Hilfestellung, um das Aktivierungsupdate KB971033 zu deinstallieren und die KMS-Aktivierung zu erneuern. (anw)