Menü

Windows 8.1: Testversion veröffentlicht

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 783 Beiträge

Mit der Keynote zur Entwicklerkonferenz Build in San Francisco veröffentlicht Microsoft eine Preview von Windows 8.1 (Blue) mit der Build-Nummer 9431. Auf den Rechner gelangt die Vorabversion entweder als Update über den Windows Store oder als ISO-Datei zur kompletten Neuinstallation. Damit man das Update überhaupt im Store zu sehen bekommt, muss man erst ein MSU-Paket installieren, das auf der Windows 8.1 Preview-Seite zum Download bereit steht. Über den Store aktualisiert das Update direkt die laufende Installation von Windows 8 oder Windows 8 Pro. Für Windows 8 Enterprise oder eine Neuinstallation gibt es ISO-Abbilder, die im Moment noch nicht auf der Preview-Seite verlinkt sind, aber im Laufe des nächsten Tages dort erscheinen sollen. Für MSDN-Abonnenten stehen die ISO-Dateien schon jetzt zum Download bereit und zwar als 32- und 64-Bit-Version mit einer Größe von 2,6 (32-Bit) und 3,5 GByte (64-Bit).

Beim Installieren der Vorabversion in einer anderen Sprache als der der bereits installierten Windows-Version bleiben nur die eigenen Dateien erhalten. Sowohl Apps als auch Programme gehen verloren. Bei der Installation der Vorabversion mit gleicher Sprache verschwinden lediglich nachträglich installierte Sprachpakete.

Windows 8.1 Installation über Store (16 Bilder)

Zum Verlust von Daten kommt es auch beim Wechsel von der Vorabversion auf die finale. Zumindest die installierten Apps und Anwendungen überstehen die Prozedur laut Microsoft nicht. Der Einsatz auf einem Produktivsystem ist also nicht zu empfehlen und grundsätzlich sollte man vor der Installation alle Daten sichern.

Einige Neuerungen sind bereits im Vorfeld in Form von Gerüchten und durch Leaks an die Öffentlichkeit gelangt. Zur TechEd North America gab es dann von Microsoft ein paar handfeste Informationen.

Windows 8.1 hat wieder einen Startbutton. Wie bereits bei der Vorabversion des Server 2012 R2 auch, führt er lediglich auf den Startbildschirm. Ein Startmenü gibt es nicht. Zumindest zeigt das "Behelfsmenü", welches die Tastenkombination Windows+X aufruft, zusätzliche Einträge, um etwa den Rechner auszuschalten. Dem Mausnutzer bleiben also einige Umwege über die Hot-Corner erspart. Windows 8.1 kann direkt zum Desktop booten. Auch in punkto Sicherheit bringt es ein paar neue Funktionen mit.

Der Startbildschirm selbst erhält einige kleine Anpassungen. Hinzukommen sind zwei neue Kachelgrößen und einige Filter, die Apps nach Namen, Häufigkeit der Nutzung oder Kategorie sortieren. Im Multimonitorbetrieb bleibt der Startbildschirm jetzt dauerhaft auf einem Monitor sichtbar und verschwindet nicht mehr automatisch, wenn man eine andere App oder Anwendung benutzt.

Außer von Windows 8.1 veröffentlicht Microsoft Vorabversionen anderer Softwareprodukte. Server 2012 R2 und System Center 2012 R2 stehen bereits seit gestern zum Download bereit. Für die Verwaltung des Windows Server 2012 und 2012 R2 von einem Computer mit Windows 8.1 aus ist das passende Verwaltungstool (RSAT) bereits erhältlich.

Ebenfalls auf der TechEd Europe hat Microsoft Vorabversionen vom Team Foundation Server 2013, Visual Studio 2013 und SQL 2014 angekündigt. Eine Preview des Microsoft Deployment Toolkit (MDT) 2013 soll noch diesen Monat erscheinen. Mit dem MDT können Administratoren Server- und Client-Betriebssysteme bereitstellen. Die neue Version wird nur noch mit dem Windows 8.1 ADK arbeiten und unterstützt somit auch Windows 8.1, jedoch nicht mehr Windows XP und Vista.

Die finale Version von Windows 8.1 soll später im Jahr auf den Markt kommen. Für Besitzer einer Lizenz von Windows 8 wird das Update kostenlos sein. Mehr über die Vorabversion von Windows 8.1 können Sie in c't-Ausgabe 16/13 nachlesen. (bae)

Anzeige
Anzeige