Menü

Windows 8.1 mit Bing: Speziell für Billig-Geräte

Microsoft versucht sich im Markt für Billigst-Geräte zu etablieren. Die neue Version von Windows ist speziell für Gerätehersteller gedacht. Im Funktionsumfang soll sie Windows 8.1 entsprechen, aber eine Einschränkung mitbringen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 204 Beiträge
Von
Anzeige
Microsoft: Windows 8.1 Pro 64Bit (DSP/SB, deutsch, PC)
Microsoft: Windows 8.1 Pro 64Bit (DSP/SB, deutsch, PC) ab € 94,90

Vor kurzem wurde bekannt, dass Microsoft ein einer neuen Version von Windows mit dem Namen Windows 8.1 with Bing arbeitet. Was genau es damit auf sich hat, blieb aber zunächst unklar. Jetzt hat durch einen Leak des kommenden Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 8.1 Update 1 auch die dazugehörige Dokumentation von Microsoft die Öffentlichkeit erreicht. Daraus lässt sich entnehmen, dass Microsoft es mit Windows 8.1 with Bing PC-Herstellern in Zukunft ermöglichen will, noch günstigere Geräte anzubieten. In der Hilfe des ADKs beschreibt Microsoft es folgendermaßen: "Windows 8.1 with Bing helps OEMs add Windows to low-cost devices while driving end user usage of Microsoft Services such as Bing and OneDrive."

Wie bereits gemeldet, plant Microsoft die Preise für OEM-Lizenzen von Windows deutlich zu senken, um mehr Windows-Geräte im niedrigeren Preissegment zu ermöglichen. Ob die neue Version mit Bing für die Gerätehersteller nochmal günstiger oder gar kostenlos sein wird, lässt sich der Dokumentation nicht entnehmen.

Laut Dokumentation soll es Windows 8.1 with Bing in drei verschiedenen Versionen jeweils in 32- und 64-Bit-Architektur geben. Als Standardversion Windows 8.1 with Bing, als N-Version und in einer eigenen Fassung für China. Vom Funktionsumfang her soll die Bing-Version der einfachen Core-Version von Windows 8.1 entsprechen und im Internet Explorer als Standardsuchmaschine Bing nutzen. Den OEM-Herstellern soll es weder durch Registry-Änderungen noch durch die Installation von Drittanbietersoftware möglich sein, das zu ändern. Sobald der Internet Explorer startet, soll Bing automatisch zur Standardsuchmaschine erklärt werden. Andere Einstellungen des Internet Explorer sollen sich beim Start nicht ändern. Die Installation von anderen Browsern wird laut ADK-Dokumentation aber möglich sein. (bae)