Menü

Windows 8 als Upgrade anfangs mit viel Rabatt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 366 Beiträge
Von

Besitzern einer Lizenz von Windows 7, Vista oder XP will Microsoft während der Einführungsphase des neuen Betriebssystems ein vergünstigtes Upgrade auf die Windows-8-Pro-Version anbieten. Für 40 US-Dollar darf man Windows 8 Pro herunterladen und auf Wunsch das Media Center kostenlos nachinstallieren. Auf der Platte landet als erstes ein Assistent, der die benötigten Installationsdateien nachlädt und anschließend wahlweise die direkte Installation erlaubt oder aber das Erstellen eines Installationsmediums (DVD oder USB-Stick).

Wer stattdessen eine Installations-DVD nachbestellen will, zahlt dafür weitere 15 US-Dollar. Die Upgrade-Version soll auch in den Läden stehen, wird dort jedoch mit 70 US-Dollar teurer ausfallen. Die Werbeaktion läuft bis zum 31. Januar 2013 in 131 Ländern. Welche dies im Einzelnen sind, gab Microsoft noch nicht bekannt.

Solche Upgrade-Aktionen sind an sich nichts Neues: Bereits zur Veröffentlichung von Windows 7 startete Microsoft so eine Offerte und lockte mit einem günstigen Einstiegspreis. Damals konnte man die Verkaufsversion von Windows 7 Home Premium für 50 € vorbestellen. Allerdings waren die Stückzahlen seinerzeit so gering, dass viele Kunden leer ausgingen.

Auch wenn alle Besitzer einer passenden Lizenz ein Upgrade auf Windows 8 erwerben dürfen, bedeutet das offenbar nicht, dass damit auch in allen Fällen eine Upgrade-Installation technisch möglich wäre. Denn Microsoft weist darauf hin, dass das nur bei den "Consumer Editions" von Windows 7 klappt, und damit sind üblicherweise nur Windows 7 Starter, Home Premium und Ultimate gemeint. Wer den Upgrade-Assistenten unter Windows Vista laufen lässt, bekommt lediglich die Übernahme der System-Einstellungen und eigenen Dateien angeboten, unter XP werden nur die eigenen Dateien übernommen.

Überraschenderweise kündigt Microsoft parallel dazu die allgemeine Verfügbarkeit der System Builder Versionen von Windows 8 und Windows 8 Pro an, die damit nun auch Nutzern außerhalb Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zur Verfügung stehen. (bae)