Menü

Windows-Chef gibt sich über Googles Chrome OS gelassen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 177 Beiträge

Googles jüngstem Vorstoß, mit einem eigenen Betriebssystem in Microsofts angestammte Geschäftsdomäne vorzudringen, steht Windows-Chef Bill Veghte gelassen gegenüber. "Googles Chrome OS ist bislang nichts weiter als ein Blog-Eintrag", sagte Veghte am Montag in New Orleans gegenüber dpa. Auch bei Googles Online-Büro-Software habe man gesehen, dass nach ersten Ankündigungen erst einmal lange nichts passiert. Der Suchmaschinenspezialist hatte erst vor wenigen Tagen sein neues Projekt per Blog-Eintrag angekündigt.

Chrome OS soll sowohl auf x86- als auch auf ARM-Prozessoren laufen; ein Linux-Kernel bildet die Basis für Google Chrome innerhalb eines neuen Window-Systems. Applikationen werden auf dieser Basis als Web-Anwendungen arbeiten. Das System soll in der zweiten Jahreshälfte 2010 zunächst für kleine Netbooks zur Verfügung stehen.

Bislang habe wohl kaum jemand von der neuen Software mehr gesehen als die Ankündigung im Internet, meinte Veghte. Darüber Spekulationen anzustellen, sei zu diesem Zeitpunkt kaum seriös. "Und eine Plattform wie ein Betriebssystem wird nicht an einem Tag gemacht."

In New Orleans schwört Microsoft in dieser Woche rund 9000 Industrie-Partner unter anderem auf den Marktstart des Vista-Nachfolgers Windows 7 ein, der am 22. Oktober in den Handel kommen soll. Nach dem recht schwerfälligen Start von Vista vor zwei Jahren sei es Microsoft vor allem darum gegangen, das richtige Ökosystem rund um den PC zum Marktstart fertig zu haben. "Das Ökosystem steht dank der Unterstützung unserer Partner bereits jetzt", sagte Veghte. "Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt", erklärte auch Mike Nash, Corporate Vice President Windows Product Strategy bei Microsoft, gegenüber heise resale.

Siehe dazu auch:

(jk)

Anzeige
Anzeige