Menü

Windows-Klon: ReactOS 0.4.10 bootet jetzt auch von Btrfs-Partitionen

Das ReactOS-Projekt implementiert ein zu Windows kompatibles, quelloffenes Betriebssystem. Die neue Version 0.4.10 bootet auf Wunsch von einer Btrfs-Partition.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 297 Beiträge
Windows-Klon: ReactOS 0.4.10 bootet jetzt auch von Btrfs-Partitionen

ReactOS gibt sich standardmäßig als Windows NT 5.2 aus.

ReactOS 0.4.10 startet erstmals auch von einem mit Btrfs formatierten Datenträger. Dieses Dateisystem ist vor allem unter Linux gebräuchlich. Der entsprechende Dateisystemtreiber stammt aus dem WinBtrfs-Projekt, den der Entwickler Victor Perevertkin im Rahmen des diesjährigen Google Summer of Code in ReactOS integriert hat. Dazu gehörte insbesondere die Einbindung in den Installationsassistenten und den Bootloader. Die ReactOS-Entwickler weisen explizit darauf hin, dass die Btrfs-Unterstützung noch Fehler enthalten kann. Sie bitten daher die Anwender, entdeckte Probleme zu melden.

Einige Arbeit floss auch in die Verbesserung der Benutzeroberfläche. Diese stellt in ReactOS die Shell, welche wiederum auf die Funktionen der Bibliothek "shell32" zurückgreift. Eben jene haben die Entwickler in vielen Details überarbeitet und aufgebohrt. Unter anderem können Anwender jetzt einen Ordner wahlweise mit einem einfachen oder einem Doppelklick öffnen, zudem lässt sich jedem Verzeichnis ein individuelles Symbol zuweisen. Geschraubt haben die Entwickler auch leicht an der Optik, was man insbesondere Installationsassistenten auf Basis des MSI-Installers ansieht. ReactOS 0.4.10 behebt zudem einige Fehler in der Shell, die beim Kopieren von Dateien und dem Erstellen von Shortcuts auftraten.

Viele weitere Neuerungen sollen vor allem die Stabilität des Systems erhöhen. Dafür sorgt unter anderem ein überarbeitetes Speichermanagement. Die für die Anzeige von Schriften zuständige FreeType-Bibliothek verursacht zudem nicht mehr einen der gefürchteten Bluescreens (BSoD) und somit einen kompletten Systemabsturz. Darüber hinaus haben die ReactOS-Entwickler zahlreiche Tests durchgeführt und dabei nach eigenen Angaben „unzählige“ Korrekturen durchgeführt.

Neben diesen drei größeren Neuerungen gab es auch noch mehrere Detailverbesserungen. So holt ReactOS 0.4.10 jetzt korrekt Informationen aus dem BIOS ab, womit das Programm „dxdiag“ auf seinen Informationsseiten endlich die tatsächlichen Systeminformationen anzeigt. Die von ReactOS aus dem Wine-Projekt übernommenen DLL-Bibliotheken sind zudem auf dem Stand von WINE 3.9.

Das ReactOS-Projekt möchte eine Open-Source-Alternative zu Windows schaffen, unter der alle Windows-Anwendungen und Treiber ohne Anpassungen laufen. Ausprobieren lässt sich ReactOS ohne Installation mit einer LiveCD. (axk)

Anzeige