Menü

Windows Live Messenger versteht nun Jabber/XMPP

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Von

Microsofts Instant-Messaging-Plattform Windows Live Messenger unterstützt ab sofort das offene XMPP-Protokoll, schreibt Dare Obasanjo in einem Beitrag auf dem Windowsteam-Blog. Mit der Veröffentlichung des "XMPP Interface for Messenger" können sich nun alle XMPP-Clients zum Windows Live Messenger verbinden, vorausgesetzt sie unterstützen das Authentifizierungsverfahren OAuth 2.0.

Die XMPP-Entwicklung wurde 1998 von Jeremie Miller unter dem Namen Jabber gestartet, bereits im Jahr 2004 verabschiedete die IETF (Internet Engineering Task Force) eine angepasste Fassung des Protokolls unter der Bezeichnung Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP) als offiziellen Internet-Standard. XMPP wird unter anderem von Google Talk und beim Web.de/GMX-Messenger eingesetzt, darüber hinaus bilden im Netz zahlreiche unabhängige Jabber-Server ganze verteilte Netzwerke. Auch Facebook und Cisco bieten Nutzern eine XMPP-Schnittstelle zu ihren Chat- respektive Communication-Systemen.

Microsofts XMPP-Interface unterstützt die XMPP-Spezifikationen RFC 6120 (XMPP: Core), RFC 6121 (XMPP: Instant Messaging and Presence) sowie die XMPP-Erweiterungen XEP-0054 (vcard-temp), XEP-0085 (Chat State Notifications) und XEP-0203 (Delayed Delivery). Interessierte Entwickler finden Quelltext-Beispiele auf GitHub sowie Dokumentationen im Live-Connect-Developer-Center und im Entwicklerforum. (rek)