Menü

Windows Mixed Reality: Samsung kündigt Virtual-Reality-Brille an, erste Eindrücke positiv

Samsungs Virtual-Reality-Headset Odyssey ist kompatibel mit dem Windows-Mixed-Reality-Standard, soll in Sachen Bildqualität den Modellen von Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo dank OLED-Display aber überlegen sein.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
Samsung kündigt High-End-Windows-VR-Brille an, erste Eindrücke positiv

Und noch eine Windows-Mixed-Reality-Brille: Nach Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo hat nun auch Samsung ein zu der neuen Microsoft-VR-Plattform kompatibles Headset angekündigt. Während die fünf schon bekannten Modelle alle intern so gut wie identisch sind, soll die Samsung-Variante mehr können: So sind Kopfhörer integriert (hergestellt von AKG), außerdem bietet die Odyssey eine höhere Auflösung: Statt zweimal 1440 × 1440 gibt es hier nun 1440 × 1600 Pixel. Anders als die Mitbewerber setzt Samsung nicht auf LCDs, sondern auf OLED-Displays.

In der Samsung Odyssey sind die Kopfhörer bereits integriert.

(Bild: Samsung)

Schon die ersten fünf LCD-Headsets gefielen uns beim ersten Antesten gut, Samsungs OLED-Version soll im Vergleich noch besser abschneiden, zumindest melden das übereinstimmend US-amerikanische Journalisten, die die neue Brille bereits ausprobieren konnten: Laut Alex Crantz sei der Unterschied "fast wie Tag und Nacht": Die Bilddarstellung fühle sich flüssiger an, außerdem würde man das Raster zwischen den Pixel weniger wahrnehmen.

Ein paar negative Punkte gibt es aber auch: So ist die Samsung-Brille mit 625 Gramm schwerer als viele Mitbewerber, das Acer-Headset wiegt beispielsweise nur 380 Gramm. Außerdem fehlt bei Samsung die "Visor"-Mechanik, mit der man die Brille schnell hochklappen kann – praktisch, wenn man kurz was in der echten Welt erledigen möchte.

Das Odyssey-Headset ist zudem teurer als die Konkurrenz-Brillen: Samsung ruft inklusive Controller 500 US-Dollar auf (der Europreis ist noch nicht bekannt), die anderen Modelle gibt es ab 400 US-Dollar beziehungsweise 400 Euro. Erhältlich ist die Samsung-Brille ab dem 10. November, die Konkurrenz will direkt zum Start des Windows Fall Creators Update am 17. Oktober ausliefern. (jkj)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige