Menü

Windows-Programme unter Linux und OS X: Wine 1.8 kann Windows 10

Die neue Version des "Windows-Nicht-Emulators" beherrscht DirectWrite und Direct2D. Gegenüber Windows-Programmen kann sich Wine 1.8 als Windows 8.1 oder Windows 10 ausgeben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 308 Beiträge
Windows-Programme unter Linux und OS X: Wine 1.8 kann Windows 10

Die Wine-Entwickler haben die Version 1.8 ihres "Windows-Nicht-Emulators" veröffentlicht. Wine – das Akronym steht für Wine Is No Emulator – führt Windows-Progamme unter Linux, BSD Unix und OS X aus. Das funktioniert mit vielen Windows-Anwendungen; eine Datenbank listet die Windows-Spiele und -Anwendungen, die unter Wine laufen.

Als wichtigste Neuerungen in Wine 1.8 nennen die Entwickler die Unterstützung von DirectWrite, eine mit Windows 7 eingeführte DirectX-Schnittstelle zum Rendern von Text, und die ebenfalls mit Windows 7 eingeführte Direct2D-API für Hardware-beschleunigte 2D-Grafik. Direct3D 10 und 11 werden lediglich teilweise unterstützt. Die Audio-Ausgabe von Windows-Anwendungen unter Wine kann jetzt über das unter Linux viel genutzte PulseAudio-Soundsystem erfolgen. Wine 1.8 lässt sich so konfigurieren, dass es sich Windows-Programmen gegenüber als Windows 8.1 oder Windows 10 meldet.

Wine 1.8 steht als fertiges Programmpaket für CentOS 5 und 6, Debian, Fedora 16 und 17, FreeBSD ab Version 5.3, OpenSuse 11.4 bis 13.2, Red Hat Enterprise Linux 5 und 6, Slackware, Suse Linux Enterprise 11 und Ubuntu 14.04 sowie im Quelltext zum Download bereit. Eine Version für OS X ist geplant, aber noch nicht verfügbar. Weitere Informationen zu Wine findet man auf der WineHQ-Seite.

Mit CrossOver bietet Codeweavers eine kostenpflichtige Wine-Version für Linux und OS X mit Support an. Die vor kurzem veröffentlichte Version 15 basiert bereits auf Wine 1.8. Crossover vereinfacht die gelegentlich etwas komplizierte Wine-Bedienung und bietet bessere Kompatibilität mit einigen populären Windows-Anwendungen wie MS Office 2013. (odi)

Anzeige
Anzeige