Menü

Windows-Server mit ARM-Chips von Qualcomm für die Cloud

Auf dem OCP Summit kündigt Qualcomm eine Kooperation mit Microsoft an: Auf einem Cloud-Server mit dem 10-nm-Serverprozessor Centriq 2400 läuft Windows Server.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge
Windows-Server mit ARM-Chip von Qualcomm für die Cloud

Qualcomm Centriq 2400 in der Hand von Anand Chandrasekher, der früher bei Intel arbeitete.

(Bild: Qualcomm)

Intels Xeon-Prozessoren haben rund 99 Prozent Marktanteil im Servermarkt. Mehrere Firmen arbeiten mit Hochdruck an Alternativen. Nun haben Qualcomm und Microsoft auf dem OCP Summit am Intel-Hauptsitz in Santa Clara eine Kooperation bei OCP-Servern angekündigt. Gezeigt wurde ein Server mit dem angekündigten Server-SoC Qualcomm Centriq 2400 mit ARM-Rechenkernen, auf dem Windows Server läuft.

Die Pressemeldung schränkt aber gleich ein: Diese Version von Windows Server wurde für interne Nutzung durch Microsoft entwickelt. Ob damit der Einsatz in der Microsoft-Cloud Azure gemeint ist, blieb offen. Für Windows-Clients hatte Microsoft kürzlich eine x86-Emulation auf dem Qualcomm Snapdragon 835 angekündigt. Spekulationen um Windows Server auf ARM-Chips gibt es schon seit Jahren.

Die Spezifikation des Qualcomm Centriq 2400 Open Compute Motherboard lehnt sich an Microsofts "Project Olympus" an. Dafür gibt es bisher eine Spezifikation für ein Mainboard mit Intels kommendem Xeon E5-2600V5 "Skylake-EP". Auf dem OCP Summit stellt Microsoft weitere Project-Olympus-Komponenten vor, darunter ein Rack samt Stromverteilung und Management-Einheit, ein JBOD und eine Erweiterung für FPGA- und GPU-Beschleuniger (AI Accelerator Chassis, A2C)

Der Qualcomm Centriq 2400 soll bis zu 48 Kerne in einem SoC vereinen. Die 64-bittigen ARMv8-A-Kerne hat Qualcomm unter dem Namen Falkor selbst entwickelt. Sechs Speicherkanäle für DDR4-2667 lassen sich mit jeweils zwei Modulen bestücken. Ein 50GbE-Adapter ist integriert, für weitere Netzwerkkarten oder auch Hardware-Beschleuniger stehen 32 PCIe-3.0-Lanes bereit.

Mellanox hat Adapter der Familie ConnectX-5 für Ethernet mit bis zu 100 GBit/s angekündigt, die auch mit dem Centriq 2400 kooperieren. Qualcomm erwähnt auch AI/KI-Beschleuniger: Microsoft hat im Rahmen von Project Catapult FPGA-Karten für solche Zwecke entwickelt. (ciw)

Anzeige
Anzeige