Menü

Windows-Tablets: Microsoft verbilligt Surface RT

vorlesen Drucken Kommentare lesen 318 Beiträge

Microsoft hat die Preise für sein Tablet mit Windows RT massiv gesenkt. Das Surface RT mit 32 GByte internem Speicher kostet ab sofort nur noch 329 Euro, mit 64 GByte Platz 429 Euro. Damit verlangt Microsoft für die Geräte jeweils 150 Euro weniger als zuvor und liegt nur noch knapp über dem Preisniveau vieler günstiger Android-Tablets mit 10-Zoll-Display. Diese sind ebenfalls meist mit dem Tegra 3 von Nvidia ausgestattet. Bildungseinrichtungen wie Schulen bietet Microsoft sein Tablet schon seit einigen Wochen deutlich günstiger für unter 200 Euro an.

Der Preis fürs Surface RT fällt deutlich, Microsoft hält aber weiter an RT fest.

Offenbar reagiert Microsoft mit der Preissenkung auch auf die schleppenden Verkaufszahlen. Bis März wurden einem Bericht von Bloomberg zufolge nur rund 1,5 Millionen Surface-Tablets verkauft, vom früher gestarteten und billigeren Surface RT konnte man demnach etwa eine Millionen Geräte absetzen. Allerdings hat Microsoft angeblich 3 Millionen Geräte bestellt und musste die Bestellungen später deutlich kürzen. Auch bei den Partner ist die Begeisterung für Windows RT deutlich abgekühlt: Neue Geräte wurden seit dem Start nicht angekündigt, Samsung hat seine Aktivitäten sogar weitgehend eingestellt.

Auch wenn sich das Surface mit Windows RT schlechter als von Microsoft erwartet verkauft, aufgeben möchte der Konzern die Plattform offenbar noch nicht. So hat man auf seiner Partner-Konferenz WPC zum Start des Finanzjahrs 2014 eine Folie gezeigt, die auch aktualisierte Surface- und Surface-RT-Tablets ankündigt. Zudem gibt es Gerüchte über ein Surface RT mit LTE und Qualcomm Snapdragon 800, die die aktuelle Version mit Tegra 3 ergänzen sollen.

Update 13:05 Uhr: In der ursprünglichen Fassungen war von Schülern und Studenten die Rede, die das Surface RT mit zusätzlichen Rabatt bekommen. Korrekt ist jedoch, dass Bildungseinrichtungen die Geräte zu diesem Preis kaufen können. Diese Aktion läuft noch bis 31. August. (asp)