zurück zum Artikel

Windows Terminal: Vorabversion des neuen Windows-10-Konsolenfensters verfügbar

Windows Terminal: Vorabversion des neuen Windows-10-Konsolenfensters verfügbar

(Bild: devblogs.microsoft.com)

CMD, PowerShell und WSL unter einem Dach: Wie angekündigt hat Microsoft jetzt eine Preview des "Windows Terminal" in seinem Store veröffentlicht.

Die klassische Kommandozeile (CMD), das PowerShell-Framework und die Linux-Kompatibilitätsschicht WSL (beziehungsweise WSL 2) sollen auf Windows-10-Systemen schon bald über eine zentrale Kommandozeilenanwendung verfügbar sein. Jetzt gibt es das auf den Namen "Windows Terminal" getaufte neue Konsolenfenster in einer Preview-Version (natürlich kostenlos) im Microsoft Store.

Microsoft hatte das Release von Windows Terminal im Microsoft Store bereits Anfang Mai dieses Jahres angekündigt [1]. Zunächst war das Open-Source-Projekt lediglich zum selbst Kompilieren in einem eigens eingerichteten GitHub-Repository [2] ("terminal") verfügbar gewesen. Nun kann es jeder aus dem Store herunterladen und testen, auf dessen Rechner (ARM64, x64, x86) Windows 10 ab Build 18362.0 (Version 1903) aufwärts läuft. Laut Informationen auf der Download-Seite im Store [3] kann man Windows Terminal außerdem auf der XBox One nutzen.

Bis zum Release der ersten finalen Version (Windows Terminal 1.0), das für den Winter 2019 geplant ist, soll die Preview im Store regelmäßig um Bugfixes und Funktionserweiterungen ergänzt werden.

Microsoft stellt das neue Windows Terminal in einem Video vor. (Quelle: Windows Developer)

Windows Terminal löst in naher Zukunft die Anwendung conhost.exe ab, die bisher die Basis sowohl für cmd.exe als auch für PowerShell (powershell.exe) und PowerShell Core (pwsh.exe) bildete.

Die Frage, warum man conhost.exe nicht einfach überarbeiten und um neue Features ergänzen könne, beantwortete Microsoft in einem Blogeitrag zur Windows-Terminal-Ankündigung im Mai [4] damit, dass deren Entwicklung vor allem auf die Kompatibilität mit älteren Kommandozeilentools und Skripts fokussiert gewesen sei. Ohne allzu großen Aufwand sei es kaum möglich, dem conhost.exe-Interface nennenswerte Verbesserungen hinzuzufügen.

Wer sich für den Quellcode von conhost.exe interessiert, findet ihn seit Mai dieses Jahres ebenfalls im "terminal"-Repository [5].

Einige der Verbesserungen, die Windows Terminal im Vergleich zu conhost.exe schon jetzt mitbringt, nennt Microsoft sowohl in der initialen Ankündigung [6] als auch in einem Blogeintrag zum Preview-Release [7].

Die Konfigurationsdatei profiles.json bietet viele individuelle Anpassungsmöglichkeiten.

Die Konfigurationsdatei profiles.json bietet viele individuelle Anpassungsmöglichkeiten.

(Bild: Microsoft)

Hinsichtlich der Funktionalität zählen die Möglichkeit, mehrere Tabs zu öffnen sowie das Definieren eigener Shortcuts mit Hilfe einer JSON-Datei (profiles.json) zu den wohl interessantesten Neuerungen.

profiles.json soll das Anlegen mehrerer Profile und damit auch unterschiedliche Konfigurationsmöglichkeiten für verschiedene Shells und Anwendungen bieten. Auch die Optik des Konsolenfensters soll mittels profiles.json stark anpassbar sein – etwa durch die Auswahl individueller Hintergrundbilder, Color Schemes und Co. GPU-basiertes Text-Rendering und Emoji sollen den moderneren Look abrunden. (ovw [8])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4453459

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Build-2019-Windows-bekommt-ein-zeitgemaesses-Terminalfenster-4415169.html
[2] https://github.com/microsoft/terminal
[3] https://www.microsoft.com/en-us/p/windows-terminal-preview/9n0dx20hk701
[4] https://devblogs.microsoft.com/commandline/introducing-windows-terminal/
[5] https://github.com/microsoft/terminal
[6] https://devblogs.microsoft.com/commandline/introducing-windows-terminal/
[7] https://devblogs.microsoft.com/commandline/windows-terminal-microsoft-store-preview-release/
[8] mailto:ovw@heise.de