Menü

Windows-Update installiert Downloader

Ein optionales Microsoft-Update installiert ein Tool, das "zusätzliche Funktionen für Windows Update-Benachrichtigungen" bereitstellen soll. Tatsächlich handelt es sich dabei um einen Downloader für Windows 10.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 878 Beiträge
Windows-Update installiert Downloader

Das Windows-Update KB3035583 gibt recht wenig über sich preis – nur, dass es das systemeigene Update-Programm um neue Funktionen erweitert. Microsoft stellt es für Windows 7 mit Service Pack 1 sowie Windows 8.1 bereit. Die Aktualisierung wird seit dem 28. März als empfohlenes Update angeboten; Anwender müssen also per Hand ein Häkchen setzen, damit es auf dem Rechner landet.

Danach befindet sich im Windows-Unterverzeichnis System32 ein neuer Ordner namens "GWX", der neun Dateien und einen Unterordner namens "Download" enthält. Nur eine der vier EXEs verrät, worum es eigentlich geht: Die Beschreibung von GWXUXWorker.exe lautet schlicht und direkt "Get Windows 10". Das erklärt den Verzeichnisnamen: X steht für 10.

Offenbar handelt es sich bei GWX um ein Programm, das Anwender auf die Verfügbarkeit von Windows 10 einstimmt. Das Betriebssystem soll noch im Sommer veröffentlicht werden; das Upgrade soll im ersten Jahr kostenlos sein.

Die Konfigurationsdatei config.xml im gleichen Ordner lässt den Anwender in die Zukunft sehen: Da werden Werbe-URLs gekennzeichnet und AdWindowSizes definiert; eine Telemetry-URL führt zu einem Unterverzeichnis auf dem Webserver von Microsofts Suchmaschine Bing. Noch ist keine der URLs aktiv.

Der Abschnitt "Phases" beschreibt, wie sich der Downloader verhalten soll, wenn sich der Veröffentlichungstermin von Windows 10 nähert. Die Phase "AnticipationUX" blendet erste Werbe-Banner ein, mutmaßlich auf dem Kachel-Startbildschirm. Zudem soll ein Icon im Infobereich der Taskleiste erscheinen. Später wird eine Seite freigeschaltet, auf der man sich vermutlich für das Upgrade vormerken kann ("Reservation"). Weitere Phasen sind die Erstveröffentlichung des finalen Codes (RTM, Release to Manufacturing), die allgemeine Verfügbarkeit (GA, General Availability), sowie verschiedene Schritte des Upgrade-Prozesses bis hin zu "UPgradeSetupFailed".

Offenbar will Microsoft seine Anwender recht aggressiv von Windows 7 und 8.1 wegführen und zum Umstieg auf Windows 10 animieren. Wer den Werbe-Tanz nicht mitmachen möchte, kann das Windows-Update KB3035583 entweder ausblenden oder, wenn es schon auf dem Rechner ist, wieder deinstallieren.

Sollte Microsoft das Update allerdings in den kommenden Monaten von "empfohlen" auf "wichtig" hochstufen, wird es schwieriger, den Upgrade-Einladungen aus dem Weg zu gehen. Womöglich bietet GWX aber eine Opt-Out-Option – da das Programm ohne seine Kontrolldateien auf den Microsoft-Servern noch keinen Mucks tut, außer immer mal wieder nach Hause zu telefonieren, bleibt dies abzuwarten. (ghi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige