zurück zum Artikel

Windows XP auch in Deutschland mit Smart Tags

Microsoft hat Meldungen [1] widersprochen, wonach Windows XP nur in der US-amerikanischen Ausgabe so genannte Smart Tags enthalten werde. Es handelt sich dabei um eine Technik, mit der der Internet Explorer in angezeigte Webseiten Links einfügen kann, die der Autor der Seite nicht vorgesehen hat. Die Smart Tags sind in den USA vor allem deshalb ins Gerede gekommen, weil Kritiker befürchten, Microsoft könne die Technik dazu nutzen, Surfer auf seine Webseiten zu ziehen und so seine Vormachtstellung im Internet auszubauen.

In dem heute veröffentlichten Dementi heißt es, Smart Tags seien ein neues Feature in Windows XP, das "unseren Kunden einen einfachen Weg bietet, auf zusätzliche Informationen zuzugreifen, während sie im Web surfen." Smart Tags seien standardmäßig beim Endbenutzer abgeschaltet, und der könne entscheiden, ob er sie nutzen wolle. Jeder Anbieter könne Smart Tags auf seinen Webseiten durch das Einfügen eines Meta Tag unterbinden. (hos [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-42460

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Microsoft-verzichtet-ausserhalb-der-USA-auf-Smart-Tags-41999.html
[2] mailto:hos@ct.de