Menü

Windows XP läuft angeblich auf Intel-Macs [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 531 Beiträge

Seit Erscheinen des iMacs mit Intel-CPU versuchen Experimentierfreudige, Microsofts Betriebssystem auf der Apple-Hardware zum Laufen zu bringen – bisher ohne Erfolg. Nun meldet die Website Windows XP on an Intel Mac, dass die gesammelte Siegprämie in Höhe von 13,854 US-Dollar vergeben sei. Noch eintreffende Spenden würden einem Open-Source-Projekt zugute kommen, das mit der gefundenen Installationslösung gestartet würde.

Handfeste Beweise gibt es unterdessen noch nicht. Die hier und da in Diskussionsforen veröffentlichten Beweisbilder haben keine Aussagekraft: Sie könnten auch ein einfach unter Windows XP gemachter Screenshot sein, den der Mac im Vollbildmodus anzeigt. Auch ein Video vom vermeintlichen Gewinner narf2006 bringt kein Licht ins Dunkel. Das Diskussionsforum der Web-Site – dort soll irgendwann die Lösung dokumentiert werden – ist so gut wie nicht zu erreichen. Eine Anfrage von heise online hat Colin Nederkoorn, der Initiator von Windows XP on an Intel Mac, bisher noch nicht beantwortet.

Ein Spaßvogel hat schon vor einer Woche mit einem englischen Wortspiel für Hoffnungen in der Mac-Gemeinde gesorgt: Er hatte mit einem Grafikprogramm einfach ein paar Windows-XP-Stiefel (boots) auf ein Mac Book Pro gestellt und dann gemeldet: Windows XP boots on a MacBook Pro.

Update:
Mittlerweile steht ein Software-Archiv nebst Installationsanleitung zum Download bereit. Die Installation von Windows XP erfordert das Brennen einer XP-Installations-CD, ergänzt um Dateien aus dem Archiv. Anschließend muss man auf der Festplatte des Macs Partitionen für Windows und Mac OS X anlegen. Eine vorhandene Mac-OS-X-Installation geht dabei verloren. Im nächsten Schritt ist laut Anleitung Mac OS X zu installieren und der Bootloader xom.efi aus dem Archiv einzurichten. Startet man nun mit der erstellten Windows-CD im optischen Laufwerk, soll man mit den Pfeiltasten zwischen dem Apple- und dem Windows-Logo auswählen können. Die anschließende Windows-Installation läuft dann wie vom PC gewohnt ab. (adb)