Menü

Windows für Supercomputer soll nächstes Jahr kommen

Microsoft hat auf der Supercomputer-Konferenz SC2004 in Pittsburgh seine Server-Software für Supercomputer demonstriert. Der neue Name der Software, die auf Windows Server basiert und zuvor Windows Server HPC Edition hieß, lautet Windows Server 2003 Compute Cluster Edition, berichten US-amerikanische Medien. Sie soll in der zweiten Jahreshälfte 2005 marktreif sein. Ein Software Development Kit soll noch in diesem Jahr für einige Partnerunternehmen, die Anwendungen programmieren, verfügbar sein.

Der Redmonder Softwarekonzern arbeitet bereits seit einiger Zeit an Software für Supercomputer, hat aber erst im Juni dieses Jahres durchdringen lassen, die Software auch kommerziell nutzen zu wollen. Das prestigeträchtige Geschäft bliebe so nicht allein Unix- und Linux-Systemen überlassen. Microsoft will sich dabei laut den Berichten auf Prozessoren aus der Intel/AMD-Welt mit 64-Bit-Architektur beschränken. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige