Menü
heise-Angebot

Windows hilft sich selbst

Wenns nicht tut, hilft Reboot. Das ist zwar eine Binsenweisheit, wird aber doch gerne mal vergessen, wenn Windows mal wieder nicht so funktioniert, wie es soll. Welche Tricks Windows sonst noch kennt, um sich selbst zu heilen, hat c't zusammengetragen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 220 Beiträge
Windows hilft sich selbst

Wenn ein Windows-Update klemmt, die Suche bestimmte Dateien nicht findet oder der Weg ins Internet irgendwie verbaut ist, erledigen erfahrene Admins erst mal einige Standard-Handgriffe: Sie starten die nötigen Dienste neu, setzen beteiligte Hardware und Datenbanken zurück, stellen sicher, dass bestimmte Registry-Schlüssel vorhanden und mit korrekten Werten versehen sind, und so weiter und so fort. Unter Windows sind Sie aber auf solches Profi-Wissen oft gar nicht angewiesen, denn es hat Skripte an Bord, die diese Jobs übernehmen. Um sie zu starten, öffnen Sie einfach die "Problembehandlung" in der Systemsteuerung (Windows 7 und 8.1) oder in den Einstellungen (Windows 10).

Die Problembehandlung löst diverse Hakeleien selbsttätig. Im Hintergrund laufen dazu automatische Skripte, um die sich der Anwender aber nicht zu kümmern braucht.

Wählen Sie hier beispielsweise "Windows Update" aus, prüft Windows in einem Rutsch, ob die nötigen Dienste laufen, ob alle zugehörigen Systemdateien intakt sind und ob die Windows-interne Datenbank für die Verwaltung der eigenen Updates heile ist. Außerdem setzt Windows einige Registry-Schlüssel zurück und prüft, ob Neustarts ausstehen und ob noch Updates fehlen. Dass unter der Haube Skripte laufen, bekommen Sie nicht zu sehen; die Ergebnisse erscheinen in Fenstern.

Die Skripte der Problembehandlung sind nur eine Kategorie von Selbstheilungsmechanismen, die Windows von Haus aus mitbringt. Oft unterschätzt, fristen Sie bei vielen Anwendern ein Schattendasein. Zu Unrecht, wie c't im aktuellen Heft zeigt: Wenn ein Fehler in Windows zum erstem Mal oder nur alle Jubeljahre auftaucht, will man sich ja in der Regel gar nicht mit der Ursachenforschung aufhalten, sondern einfach nur erreichen, dass das System wieder rund läuft. Hier sind die automatischen Helferlein der ideale Weg, um sich möglichst schnell wieder anderen Aufgaben widmen zu können.

Lesen Sie den Schwerpunkt "Windows-Selbsthilfe anwerfen" bei c't:

tipps+tricks zum Thema:

(hos)

Anzeige
Anzeige