Windows on ARM: Microsoft kündigt Snapdragon-Notebooks ab 300 US-Dollar an

Das JP.IK Turn T101 soll das günstigste Notebook mit Microsofts Always-On-Betriebssystem Windows on ARM und LTE-Unterstützung werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von

Microsoft hat in einem Blog-Beitrag die ersten zwei Windows-on-ARM-Notebooks mit Qualcomms Achtkern-Prozessor Snapdragon 7c angekündigt. Das JP.IK Turn T101 und das Positivo Wise N1212S kosten mit 300 beziehungsweise 575 US-Dollar deutlich weniger als bisherige Geräte mit Windows on ARM. Die Notebooks sind für Schüler primär in Entwicklungsländern gedacht, wo sie mit günstigen Chromebooks konkurrieren.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Die Ankündigung fand beiläufig in Microsofts Blog zur kommenden Education-Messe Bett 2020 statt, die ihre Pforten vom 22. bis 25. Januar in London öffnet. Die genauen Spezifikationen sind derzeit nicht bekannt. Das JP.IK Turn 101 dürfte sich aber an das Schwestermodell Turn 201 halten: Dieses hat 2 bis 4 GByte LPDDR3L-RAM, 32 bis 128 GByte günstigen eMMC-Speicher und ein 11,6 Zoll großes IPS-Display mit 1366 × 768 Pixeln – statt eines ARM-Prozessors steckt allerdings ein Intel Atom x5-Z8350 im Notebook.

Im sogenannten Education-Markt kommt es auf die Nutzung grundlegender Apps wie einen Internet-Browser und Schreibprogramme an. Für den mobilen Einsatz kommen die Snapdragon-Notebooks mit einem SIM-Kartenschacht und LTE-Unterstützung daher. Das Fehlen vieler 64-Bit-Apps bei Windows on ARM dürfte in dem Einsatzgebiet weniger ärgerlich sein als bei Oberklasse-Geräten wie Microsofts eigenem Surface Pro X, Samsungs Galaxy Book S oder Lenovos Yoga 5G (jeweils für über 1000 Euro). Auch sind niedrige Preise in Entwicklungsländern wichtiger als die Performance – vor allem das JP.IK Turn T101 könnte deswegen für Interesse sorgen.

Weitere Details zu Windows on ARM und günstigen Education-Notebooks dürften in der kommenden Woche auf der Bett 2020 folgen. (mma)