Menü

Wireless Charging: Qi-Konkurrenten A4WP und PMA fusionieren

Die Alliance for Wireless Power und die Power Matters Alliance wollen ihre Kooperation zu einem Zusammenschluss ausweiten. Auf der Computex hat Konsortiumsmitglied Intel neue Partner angekündigt. Doch der Hauptkonkurrent bleibt weiter außen vor.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
Wireless Charging: Qi-Konkurrenten A4WP und PMA fusionieren

Die PMA (Power Matters Alliance) und die A4WP (Alliance for Wireless Power), zwei Konsortien für Techniken zum drahtlosen Laden, weiten ihre im Februar bekannt gegebene Kooperation aus und haben ihren kompletten Zusammenschluss angekündigt. Ziel der noch namenlosen neuen Organisation sei eine Roadmap hin zu einer gemeinsamen Ladetechnik, heißt es auf einer gemeinsamen FAQ-Seite.

Einer der Vorteile von A4WP/PMA: Eine Ladestation kann mehrere Geräte gleichzeitig laden. Zudem sind höhere Leistungen möglich als bei Qi.

Auf der Computex hat A4WP/PMA-Mitglied neue Mitglieder vorgestellt, darunter Foxconn, Primax und Targus. Zudem soll die Technik von mehr Mitgliedern eingesetzt werden: Hilton und Marriot wollten in ihren Hotels Zimmer und Konferenzräume mit Drahtlos-Ladern ausstatten, die Fluglinie Emirates ihre Warteräume, Jaguar und Land Rover ihre Autos.

Das dritte Konsortium WPC (Wireless Power Consortium) ist weiterhin nicht an Bord. Seine Ladetechnik Qi ist in Smartphones häufiger anzutreffen als A4WP/PMA, Ikea verkauft inzwischen Möbel mit Qi-Ladern (siehe unser Test bei Make). (jow)

Anzeige
Anzeige