Wissenschaftsministerium fördert Filesharing für die Wissenschaft

Das Bundeswissenschaftsministerium unterstützt den Aufbau eines Peer-to-Peer-Systems für die Wissenschaft bis Anfang 2004 mit 450.000 Euro.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Von
  • Wolfgang Stieler

Das Bundeswissenschaftsministerium unterstützt den Aufbau eines Peer-to-Peer-Systems fuer die Wissenschaft bis Anfang 2004 mit 450.000 Euro. Das Projekt Science-to-Science soll auf der Grundlage des P2P-Protokolls JXTA realisiert werden. Projektträger neofonie will erste Beta-Versionen Mitte 2003 zur Verfügung stellen.

In dem neuen Science-to-Science-Netz sollen sich Wissenschaftler ohne technischen Aufwand via Internet zu Informationspools zusammenschließen können. Innerhalb dieser Pools ist jeder Teilnehmer sowohl Anbieter als auch Nutzer von Informationen. Im Netzwerk soll von der knappen Ideenskizze bis hin zu komplexen Videodokumentation oder Simulationsrechnung jeder Datensatz getauscht werden können. (wst)