Wizpy: Mediaplayer mit Linux

Fast jeder USB-fähige MP3-Player lässt sich in Eigenregie mit Linux nachrüsten. Der fernöstliche Distributor Turbolinux kündigt jedoch einen Mediaplayer mit vorinstallierten und frei erweiterbarem Linux an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 99 Beiträge
Von
  • Alexandra Kleijn

Nicht nur auf Mobiltelefonen kommt zunehmend Linux zum Einsatz: Mit Wizpy will der japanische Linux-Distributor TurboLinux Anfang nächsten Jahres einen quelloffenen Mediaplayer auf den Markt bringen. Das Gerät, in dessen Inneren eine modifizierte Version des hauseigenen Turbolinux seine Dienste verrichtet, beherrscht den Umgang mit den üblichen Media-Formaten wie MP3, OGG, WMA, AAC, JPEG und DivX, und lässt sich zugleich als FM-Radio einsetzen.

Mit seiner Ausstattung – Firefox, Thunderbird, Skype sowie ein Textviewer sind bereits an Bord – eignet sich der Player auch als portabeles Linux, das sich von jedem PC starten lässt, der über USB booten kann. 4 GByte Flash-Speicher bieten Platz für beliebige andere Anwendungen. Ob und wann Turbolinux mit Wizpy den europäischen Markt betritt, ist noch unklar. (akl)