Menü

Wochenrückblick Replay: Chrome, iOS 11.3, Musks Schlaflager

Chrome scannt Dateien auf dem System, Trump schießt gegen Amazon, ältere Intel-Prozessoren bleiben ungeschützt: Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Wochenrückblick Replay: Chrome, iOS 11.3, Musks Schlaflager

Bereits seit einigen Monaten schützt Chrome sich und das System vor Malware – eigentlich gut und unspektakulär. Vor einigen Tagen fiel der Sicherheitsexpertin Kelly Shortridge allerdings auf, dass die Schutzfunktion auch ihren "Dokumente"-Ordner unter Windows durchleuchtet hat. Das hat auch viele Heise-Leser interessiert – die meistgelesene Meldung der letzten Woche.

Apple hat iOS 11.3 zum Download freigegeben. Das System-Update für iPhone und iPad bringt erweitert die Batterie-Einstellungen um den Batteriezustand, der erstmals Details zu Leistung und Gesundheit des iPhone-Akkus aufführt. Mit einer digitalen Patientenakte und Business-iMessage führt Apple wichtige neue Dienste ein.

iOS 11.3 für iPhone und iPad (4 Bilder)

Die Health-App soll alle medizinischen Daten des Nutzers zentral sammeln – darunter Messwerte und Testergebnisse.
(Bild: Apple)

US-Präsident Donald Trump hat sich auf Amazon eingeschossen. "Sie zahlen wenig oder gar keine Steuern an Bundesstaaten und Kommunen und sie benutzen unser Postsystem als ihren Botenjungen", schrieb er auf Twitter. Allein Gerüchte über ein mögliches Vorgehen Trumps gegen Amazon hatten den Börsenwert des Online-Händlers deutlich einbrechen lassen.

Wer war schuld an einem tödlichen Unfall mit einem Tesla-Fahrzeug, das per Autopilot unterwegs war? Nach Angaben von Tesla habe der Fahrer des Wagens vor dem Aufprall ungefähr fünf Sekunden lang freie Sicht auf den etwa 150 Meter entfernten Poller gehabt, aber offenbar nicht reagiert. Forist fuzzy.barnes sieht ein Problem in Teslas missverständlicher Bezeichnung "Autopilot".

Tesla-Chef Elon Musk will sich jetzt persönlich um die Fortschritte bei der Produktion des Model 3 kümmern – und dazu auch wieder sein Schlaflager in der Tesla-Fabrik aufschlagen.

Tesla Model 3 (6 Bilder)

Der Zeitplan sah vor, die Model-3-Produktion bis Dezember 2017 auf 20.000 Exemplare pro Monat zu steigern.
(Bild: Tesla)

Der US-amerikanische Internetkonzern Cloudflare will mit einem öffentlichen DNS-Resolverdienst unter der IPv4-Adresse 1.1.1.1 eine schnellere Namensauflösung und vor allem mehr Privatsphäre für Benutzer bieten. Das Unternehmen werde keine IP-Daten speichern und alle Logs nach 24 Stunden löschen.

Vertrauliche Unterlagen wie Patentanmeldungen liegen auf Servern, die jeder aus dem Internet frei erreichen kann.

(Bild: Bild: Digital Shadows)

Käufer einiger älterer Intel-Prozessoren bleiben offenbar gegen Spectre V2 ungeschützt: Intel hat die Arbeiten an den Microcode-Updates, die Funktionen zum Schutz gegen die Angriffsmöglichkeiten nachrüsten, für beendet erklärt.

Milliarden von internen Firmendokumenten sind ohne Zugriffsbeschränkungen im Netz von jedermann aufrufbar. Das berichtet die Sicherheitsfirma Digital Shadows, die mehr als 12 Petabyte solcher Daten im Netz aufgespürt hat. (jo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige