Menü

Wochenrückblick Replay: VW disst Tesla, Forscher finden Mond-Höhle

VW-Chef Müller lästert über Tesla, Forscher entdecken eine Mond-Höhle und ein neues Botnetz nimmt IoT-Geräte ins Visier: die meistgelesenen Meldungen in dieser Woche.

Elon Musk

Dass VW-Chef Müller über Tesla lästerte, dürfte Elon Musk (Foto) egal sein.

(Bild: dpa, Ben Macmahon [m])

Tesla bringt seine Kunden zum Schwärmen, zieht sie in den Bann und fasziniert. VW-Chef Matthias Müller hingegen ist kein großer Tesla-Fan: Auf einem Podium bezeichnet er den US-Autobauer als "Ankündigungsweltmeister", der Mitarbeiter rausschmeißt, "wie sie lustig sind". Während VW gute Gewinne mache, vernichte Tesla ordentlich Geld. Doch kann VW mit seinen E-Autos einen ähnlichen Hype auslösen und die Kunden faszinieren?

Forennutzer GreenLantern99 wundert sich, dass VW sich überhaupt mit öffentlich Tesla beschäftigt: "Nur eine echte Konkurrenz ist es wert, dass der Chef sich dazu äußert." Anderen Nutzern fiel dazu Gandhi ein, der gesagt haben soll: "Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."

Anzeige

Matthias Müller äußert sich über Tesla (ab 1:22:35)
Quelle: Passauer Neue Presse auf YouTube

Sollte die Menschheit irgendwann tatsächlich den Mond besiedeln, könnte sie zunächst Unterschlupf in einer 50 Kilometer langen Höhle finden. Die haben offenbar japanische Forscher entdeckt. Astronauten könnten dort eine muckelige Basis errichten, die etwa vor Strahlung und Kälte geschützt wäre. Die Aussicht wäre dann allerdings nicht so toll. Vielleicht finden die Wissenschaftler ja eine Höhle mit besserem Ausblick, die Suche jedenfalls geht weiter. Forennutzer blst82a hat zunächst aber eine grundsätzliche Frage: Wieso heißt unser Mond eigentlich nur 'Mond'?" Hmm.

Forscher, die nicht nach Höhlen suchen, haben ein neues Botnetz entdeckt. Es nimmt vornehmlich IoT-Geräte ins Visier, also Überwachungskameras, NAS-Systeme sowie Videorecorder. Das neue Netz nutzt noch nicht gepatchte Lücken aus, um die Systeme zu kapern. Eine DDOS-Attacke konnten die Experten zwar noch nicht entdecken. Eine große Gefahr ist das neue Botnetz aber dennoch, denn Schutz bieten nur Firmware-Updates, die aber nicht jeder Hersteller liefert.

Der Herbst bringt Nässe und Kälte – und viele tolle Spiele und Serien! Für Nintendos Switch ist am gestrigen Freitag endlich Super Mario Odyssey erschienen. Kollege Kusenberg durfte es schon durchspielen, sein Fazit: Die Kulissen wirken zwar altbacken, "doch dafür entschädigt Nintendo den Spieler mit seinem grandiosen Wuntertüten-Prinzip". Etwas weniger bunt (aber durchaus lustig) geht es bei Wolfenstein 2: The New Colossus zu, das ebenfalls gestern erschienen ist. Technik und Präsentation sind klasse, einige andere Details nicht so. Und für Serien-Suchtis gibt es auch neuen Stoff: Die zweite Staffel von Stranger Things steht bei Netflix zum Binge-Watching bereit. Der Winter kann kommen! (dbe)

Anzeige