Wolfenstein Youngblood: Microsoft und Media-Saturn boykottieren Hakenkreuz-Fassung

Der Shooter Wolfenstein Youngblood darf auch in Deutschland mit NS-Symbolik verkauft werden. Mehrere Händler bieten die Hakenkreuz-Fassung aber nicht an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 383 Beiträge

Screenshot aus der internationalen Version von Wolfenstein Youngblood

(Bild: Bethesda)

Von
  • Daniel Herbig

Wolfenstein Youngblood ist das bisher bekannteste Videospiel, das in Deutschland mit NS-Symbolik verkauft werden darf. Die USK hat neben der wie üblich geschnittenen deutschen Fassung auch die internationale Version des Shooters ab 18 Jahren freigegeben. Mehrere Händler haben sich aber entschieden, Youngblood trotz USK-Erlaubnis nicht zum Kauf anzubieten.

Dazu zählen unter anderem MediaMarkt und Saturn, die beide zum Unternehmen Media-Saturn gehören. Dem Branchenmagazin Gameswirtschaft hat eine Sprecherin bestätigt, dass wegen der "sensiblen Inhalte" bei den Elektronikmärkten auch künftig ausschließlich die zensierte deutsche Fassung von Wolfenstein Youngblood angeboten wird.

Die deutsche Version von Wolfenstein Youngblood - Gameplay

Auch Microsoft scheint die internationale Version von Wolfenstein Youngblood nicht zu verkaufen. Weder die PC-Fassung noch die Xbox-Version werden auf den offiziellen Kanälen gelistet. Bei externen Anbietern kann man die internationale Xbox-Fassung ebenfalls nicht kaufen. Auf Amazon bekommt man zwar die internationale Fassung für die Playstation 4, der Link auf die internationale Xbox-Fassung führt aber zu einer Fehlermeldung. Heise online hat Microsoft um Stellungnahme gebeten.

PS4-Spieler können die internationale Fassung von Wolfenstein Youngblood im offiziellen Playstation Store erwerben, die Disc-Version ist außerdem auch bei Händlern wie Amazon erhältlich. Die PC-Spieleplattform Steam bietet beide Wolfenstein-Versionen an. Die Switch-Fassung gibt es bei Nintendo ebenfalls in beiden Varianten.

Screenshot von Amazon: Der Online-Händler informiert über die Unterschiede zwischen der deutschen und internationalen Version von Wolfenstein Youngblood. Kaufen kann man die internationale Version dort aber nur für die PS4.

(Bild: Amazon)

Media-Saturn will laut Gameswirtschaft künftig im Einzelfall entscheiden, ob Videospiele mit Hakenkreuzen und Co. ins Sortiment aufgenommen werden. Im Fall von Wolfenstein Youngblood stellt sich das Unternehmen gegen die USK: Die Prüfstelle trifft Entscheidungen über NS-Symbole in Videospielen ebenfalls im Einzelfall – und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Darstellungen in Wolfenstein Youngblood zulässig sind.

Hintergrund ist eine veränderte Rechtsauslegung der Obersten Landesjugendbehörde, über die die USK im vergangenen August informiert hatte. Demnach kann die sogenannte Sozialadäquanzklausel des § 86a Abs. 3 des Strafgesetzbuches, die bei Filmen schon lange zum Einsatz kommt, nun auch auf Videospiele angewendet werden. Im Sinne der Klausel kann die Darstellung von verfassungswidrigen Symbolen gerechtfertigt sein, wenn sie der Kunst, der Wissenschaft oder der Dokumentation des Zeitgeschehens dient.



Die Entscheidung der Obersten Landesjugendbehörde ist umstritten. Beispielsweise hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die Computerbranche davor gewarnt, in ihren Spielen den Terror des Nationalsozialismus zu verharmlosen. Wolfenstein Youngblood ist der erste Wolfenstein-Teil, der auch ungeschnitten in Deutschland auf den Markt kommt. Neben Hakenkreuzen waren bei den deutschen Wolfenstein-Versionen in der Vergangenheit zum Beispiel auch Anspielungen auf den Holocaust und sogar die Darstellung des Hitler-Barts gestrichen worden. (dahe)