Workshop zu Open Source in der Bundesverwaltung

Das Bundesinnenministerium wird diesen Sommer einen Workshop zu Open Source in der Bundesverwaltung durchführen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von
  • Oliver Diedrich

Das Bundesinnenministerium (BMI) wird diesen Sommer einen Workshop zu Open Source in der Bundesverwaltung durchführen. In der Auftaktveranstaltung Anfang Juni stehen allgemeine Informationen zu Open Source sowie Erfahrungsberichte aus einigen Ministerien auf dem Programm. Der dreitätige Workshop im September beschäftigt sich dann mit Grundüberlegungen zu Open Source Software, Einsatzszenarien, der Diskussion von Fortbildungskonzepten sowie Open Source im praktischen Einsatz. Die Veranstaltung richtet sich an EDV-Fachleute in der Bundesverwaltung.

Nach einer kontroversen öffentlichen Diskussion um Open Source in der Bundesverwaltung lässt das Innenministerium mit diesem Workshop seinen Ankündigungen vom April Taten folgen. Damals hatte die zuständige Staatssekretärin Zypries erklärt, die Bundesregierung wolle die Einführung von Open Source "weiter positiv begleiten". Auslöser der Diskussionen war ein im Internet veröffentlichtes Papier der dem BMI unterstellten Koordinierungs- und Beratungsstelle der Bundesregierung für Informationstechnik (KBSt) zu Open Source in der Bundesverwaltung. (odi)