Menü

Workstation-Notebooks: Dell aktualisiert die Precision-Familie

Dell stattet seine mobilen Workstations mit Achtkern-CPUs und RTX-GPUs aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge

Workstation-Notebooks der Precision-Familie

(Bild: Dell)

c't Magazin
Von

Dell bringt seine leistungsstarken Workstation-Notebooks auf den aktuellen Stand der Technik: Im Precision 7540 (15,6 Zoll) und im Precision 7740 (17,3 Zoll) stecken Xeon- oder Core-i-Prozessoren der neunten Generation mit bis zu acht Kernen und Raytracing-fähige Grafikchips aus Nvidias Quadro-RTX-Familie. Das Precision 7740 soll man wahlweise auch mit einer noch ungenannten künftigen Radeon-Pro-GPU kaufen können.

Beide Notebooks können mit bis zu 128 GByte Arbeitsspeicher bestückt werden – bei Modellen mit Xeon-CPUs auch ECC-gesichert. Zudem sind bis zu 8 TByte SSD-Speicherplatz und farbstarke, hochauflösende Bildschirme vorgesehen.

Während man die Precision 7540 und 7740 zwar gut transportieren, aber mit mehreren Kilogramm Gewicht nicht wirklich mobil nutzen möchte, sieht dies beim Schwestermodell Precision 5540 (15,6 Zoll) anders aus: Es wiegt dank flachem Kohlefasergehäuse nur 1,8 Kilogramm. Achtkern-CPUs sind auch hier enthalten, bei den GPUs gibt aber aber "nur" die Mittelklasse-Modelle Quadro T1000 oder T2000 ohne Raytracing-Einheiten. Dell sieht hier einen Touchscreeen mit 4K-Auflösung vor – wahlweise in LCD- oder OLED-Bauweise.

Die Precision 5540 ist nahezu baugleich zum Consumer-Gerät XPS 15. Solche engen Verwandschaften, aber je nach Zielgruppe unterschiedliche Ausstattungen und Namen sind bei vielen Herstellern üblich: Lenovos ThinkPad P1 hat den Zwilling ThinkPad X1 Extreme, Acers ConceptD-Notebooks basieren auf Gaming-Notebooks der Predator- oder Nitro-Baureihen.

Die drei neuen Precision-Notebooks soll es ab dem 9. Juli zu kaufen geben; Preise hat Dell noch nicht genannt. (mue)