Menü

World IPv6 Launch Day: Inhalteanbieter schalten IPv6 dazu

Nachdem voriges Jahr bereits viele große Diensteanbieter wie Google, Facebook und Yahoo den gleichzeitigen Betrieb von IPv4 und IPv6 (Dual-Stack) für einen Tag auf ihren Angeboten getestet hatten, wollen sie ihn am 6. Juni 2012 dauerhaft auf ihren Diensten einschalten. Einige Ziele verfehlt der von der Internet Society (ISOC) veranstaltete World IPv6 Launch Day hingegen: Den teilnehmenden 2900 Inhalteanbietern stehen weltweit nur knapp 60 Netzwerkbetreiber und ISPs sowie drei Netzwerkausrüster (Home Router Vendors) gegenüber.

Zu den Teilnahmebedingungen für Netzwerkausrüster gehört das IPv6-Ready-Logo, für das Hersteller recht viel Geld aufwenden müssen und das trotz der damit verbundenen Tests wenig über die tatsächliche IPv6-Tauglichkeit aussagt: Bei c't-Tests verletzten einige Geräte mit IPv6-Ready-Logo trotzdem die dem Siegel zugrunde liegenden RFCs. Ärgerlicher ist das Fehlen aller großen deutschen ISPs wie der Telekom, auch Mobilfunkanbieter sucht man fast vergeblich. Allein der US-Mobilfunker Verizon Wireless hat Ende Mai seine Beteiligung zugesagt. Aber auch wenn sich deutsche ISPs offiziell noch bedeckt geben, laufen etwa in den Zugangsnetzen von Kabel Deutschland und der Telekom erste Nutzertests für den Dual-Stack-Betrieb.

Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass der IPv6-Verkehr am 6. Juni sprunghaft ansteigt. Viele Inhalteanbieter experimentieren seit Monaten mit IPv6. Einige andere wie etwa heise online verteilen ihr Webseiten seit Jahren über beide IP-Versionen. Zudem preschen einige Teilnehmer vor und schalten IPv6 bereits vor dem Stichtag dazu – wie unlängst bei den Spieleservern von World of Warcraft oder bei Facebook am 25. Mai 2012 geschehen. Die Entwicklung auf Seiten der Inhalteanbieter zeigt sich etwa im derzeit schnell wachsenden IPv6-Webserver-Index von sixy.ch.

Am 21. Mai verzeichnete das DE-CIX deutlich mehr IPv6-Verkehr als an den Tagen davor und danach.

(Bild: DE-CIX)

Zum Teil kann man diese Entwicklung sogar in den Statistiken der Internet-Knoten ablesen. Am 21. Mai verzeichnete etwa das DE-CIX in seinen IPv6-Statistiken ein Sprung beim Traffic, der offenbar durch einen IPv6-Test einer großen Suchmaschine verursacht wurde. Ähnliche Auswertungen stellt auch der niederländische Internet-Knoten AMS-IX bereit. Einige Inhalteanbieter bieten darüber hinaus eigene Auswertungen an. So dokumentieren Google und Akamai, wie sich der Dual-Stack-Betrieb auf ihren Internetverkehr auswirkt.

heise online läuft seit dem 29. September 2010 im Dual-Stack-Betrieb mit beiden Versionen des Internetprotokolls. Auf heise Netze steht ein Online-Forum bereit, in dem man sich über Probleme, Erfahrungen und Verfahren zum Thema IPv6 austauschen kann. In den Niederlanden begleitet zudem eine Konferenz den Tag, in der Schweiz soll die IPv6-Einführung mit Live-Musik und einer Party gefeiert werden. (rek)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige