Menü

World of Tanks bekommt Raytracing für AMD Radeon und Nvidia GeForce

Raytracing im Online-Multiplayer-Spiel World of Tanks läuft auf allen DirectX-11-fähigen Grafikkarten und somit nicht nur auf Nvidias GeForce-RTX-Modellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

(Bild: Wargaming)

Von

Das Entwicklerstudio Wargaming implementiert in "World of Tanks" zusammen mit Intel die Render-Technik Raytracing, um Schatten realistischer darzustellen. Die Simulation der virtuellen Strahlen läuft auf der Grafikkarte. Die Berechnung erfolgt dabei über Compute-Shader und nicht über spezielle Raytracing-Einheiten wie in Nvidias GeForce-RTX-Grafikkarten. Entsprechend setzt der Grafikeffekte nur die Grafikschnittstelle DirectX 11 voraus. Auch Besitzer einer Radeon-Grafikkarte können somit künftig Raytracing in "World of Tanks" einschalten.

Wargaming erklärt im Blog, dass ausschließlich die Schatten der Panzer mit Raytracing gerendert werden. Langgezogene Panzerschatten zum Beispiel zeichnet das Online-Multiplayer-Spiel realistisch weich. Weitere Schatten in der Umgebung, sämtliche Reflexionen und die Beleuchtung setzen weiterhin auf klassische Rasterisierung, damit die Bildrate nicht zu stark einbricht. Als Grundgerüst dient die Encore-Engine, die Wargaming mit dem Update 1.0 im Frühling 2018 einführte.

Grafikvergleich in World of Tanks mit und ohne Raytracing (4 Bilder)

Beispiel 1: WoT mit Raytracing
(Bild: Wargaming)

Für die Implementierung in "World of Tanks" setzt Wargaming auf Intels Middleware Embree, die unter anderem auch der Entwickler Maxon im Cinebench R20 nutzt. Embree verwendet Beschleunigungsstrukturen, um die Leistungseinbußen durch Raytracing möglichst gering zu halten – namentlich die Bounding Volume Hierarchy (BVH), die quasi alle modernen Raytracing-Renderer einsetzen. Auch wenn Embree von Intel stammt, funktioniert das Raytracing mit Prozessoren von AMD. Bei der Grafikkarte hängt der Einfluss auf die Performance von der Architektur ab. Wargaming zufolge soll die Bildrate um etwa ein Drittel mit aktiviertem Raytracing auf hoher Qualitätsstufe sinken.

Derzeit bietet Wargaming die Demo-Version Encore RT an, um Raytracing in "World of Tanks" auszuprobieren und zu testen. Für das Hauptspiel soll demnächst ein entsprechender Patch erscheinen.

(mma)