Menü

X-Server 1.12 bringt Multitouch-Unterstützung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Unterstützung für Multitouch-Eingabe ist die größte Neuerung des X-Servers 1.12, den die X.org-Entwickler zum Wochenstart freigegeben haben. Die im Wesentlichen zur Erkennung und Handhabung mehrere Finger auf Touchscreens oder Touchpads interessante Funktion gelingt in Zusammenarbeit mit inputproto 2.2, das Peter Hutterer bereits zum Monatsanfang veröffentlicht hatte. Dort hat der Hauptentwickler der Multitouch-Unterstützung für X-Server vier Blog-Einträge erwähnt, in denen er die Funktionen und Besonderheiten der Implementation näher erläutert (1, 2, 3, 4). Wie GTK+Maintainer Matthias Clasen kürzlich mitteilte, ist Unterstützung für die neue Multitouch-Infrastruktur vor einigen Tagen in eine Vorabversion des für April geplanten GTK+ 3.4 eingezogen; Qt bietet schon länger Multitouch-Unterstützung und soll bald auch auf die Funktionen des neuen X-Servers zurückgreifen können.

Die neue X-Server-Version bringt zudem eine Reihe Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen. Eine neue X.org-Version mit frischem X-Server, passenden Treibern, Bibliotheken und Co. ist vage als X11R7.7 für das erste Halbjahr angedacht. Diese früher wichtigen Zusammenstellungen haben heute weniger Bedeutung, da die meisten Linux-Distributionen selbst einen Mix aus den X.org-Komponenten schnüren.

Unter anderem das für Mai geplante Fedora 17 wird den X-Server 1.12 einsetzen; Ubuntu will bei Version 12.04 LTS auf eine X-Server 1.11 setzen, in den die Entwickler die Multitouch-Unterstützung von 1.12 eingebaut haben. AMDs proprietären Grafiktreiber arbeitet mit dem X-Server 1.12 bislang nicht zusammen; die aktuelle Version von Nvidias proprietären Grafiktreiber soll laut ihrer Dokumentation allerdings kompatibel zum X-Server 1.12 sein. (thl)

Anzeige
Anzeige